Oralkunst…

…auch beatboxing genannt, fabriziert Bobby McFerrin seit Jahren auf abenteuerliche Weise. Ja, genau der Bobby McFerrin, der in den 80ern mit „Don’t worry, be happy“ einen riesen Hit hatte:

Aber der liebe Bobby macht natürlich bis heute immer wieder neue Sachen. Hier performt er den Song „Drive“:

Und zum Schluß noch ein Auftritt beim Montreaux Jazz Festival 2001. Beeindruckend, wie er ohne ein Wort zu sprechen das Publikum dazu bringt das zu tun, was er von ihnen möchte:

Stichworte zu diesem Artikel:

0 Kommentare ↓

Bisher gibt es noch keine Kommentare...Schieben Sie die Diskussion an, indem Sie den ersten Kommentar schreiben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.