Körperkult

Der menschliche Körper, für manche Menschen nur die fleischliche Hülle ihres Geistes, für andere anscheinend Hauptinhalt ihres Lebens. Über einen äußerst Bizarren Körperkult berichten die heute nachrichten. Anfang des Jahres verstarb ein Mann und nun streiten sich dessen Mutter und dessen Tochter um den Leichnam. Die Mutter möchte den Sohn im Familiengrab begraben sehen, während die Tochter darauf besteht, den Vater einzuäschern und ihn in der Schweiz zu einem Diamanten umarbeiten zu lassen. Natürlich wünschen sich beide Seiten das nicht nur, sondern sind der Meinung, dass sie den letzten Willen des Verstorbenen vertreten. Das Amtsgericht Wiesbaden hat in einem Eilverfahren beschlossen, dass der Leichnam bis zur Entscheidung in der Hauptsache in der Obhut der Wiesbadener Friedhofsverwaltung verbleibt.
Ob es in Deutschland rechtlich zulässig ist, einen Leichnam derart umarbeiten zu lassen ist noch strittig, vor allem, da es in Deutschland den Bestattungszwang gibt. So könnte der entstandene Diamant bei der Verbringung nach Deutschland sofort bestattet werden müssen.

Ich persönlich halte diese Diamantengeschichte für ausgemachten Blödsinn. Für jeden Verstorbenen muss es einen Ort geben, an dem die Familie trauern kann. Selbst wenn man in so einem Diamantenfall einen Trauerstein setzen würde, fände ich es höchst seltsam zu wissen, dass neben einem die Überreste des zu Betrauernden zwischen den Brüsten einer Frau baumeln…
Verstörend!

Stichworte zu diesem Artikel: ,,,,

0 Kommentare ↓

Bisher gibt es noch keine Kommentare...Schieben Sie die Diskussion an, indem Sie den ersten Kommentar schreiben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.