Das Unrecht an der Wurzel gepackt – zumindest fast

Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie blind viele Politiker sind, wenn sie glauben einen Missstand erkannt zu haben und vor allem mit welchen verqueren Ideen sie dem Missstand Abhilfe verschaffen wollen. Einer von den blinden Hühnern entdeckten Missstände sind die sogenannten „Cold Calls“. Das sind die Anrufe von Unternehmen, ohne das eine Geschäftsbeziehung zwischen dem Angerufenen und dem Anrufer existiert. Dies „Cold Calls“ sind nicht legal. Wie soll man dem nun beikommen? Um den Anrufer Anzeigen zu können, braucht man eine sogenannte „ladungsfähige Anschrift“. Fragt man die Anrufer nach den Daten einer ladungsfähigen Anschrift, wird einfach aufgelegt und guckt man auf das Display des Telefons wird keine Rufnummer angezeigt. Bisher guckt man in diesem Falle in die Röhre.
Nun wird aber alles besser, denn wie der Tagesspiegel berichtet wollen sich die Politiker der Sache annehmen und präsentieren auch gleich eine einleuchtende Lösung: Die Abschaffung der Rufnummernunterdrückung
Bravo, einfach Klasse. Eine kleine Gesetzesänderung wäre nur nötig und schon wüsste man immer, wer am anderen Ende der Leitung dran ist.
Was aber, wenn man das verhindern will? Meine Eltern zum Beispiel haben bei sich zu Hause eine sogenannte „Geheimnummer“. Konkret bedeutet das, dass sie nicht im Telefonbuch genannt werden und die Rufnummernunterdrückung eingeschalten haben. Wäre dem nicht so, würden die Patienten zu jeder Tages- und Nachtzeit diese Nummer wählen, wenn sie Beschwerden haben. Ob meine Eltern Urlaub hätten oder nicht. Und das, wobei die ärztliche Versorgung natürlich sicher gestellt ist, den zu jeder Zeit ist immer ein Arzt für das Gebiet zuständig, die Patienten werden natürlich nicht alleine gelassen. Abgesehen davon haben meine Eltern natürlich noch nie einen „Cold Call“ bekommen, da ja kein Unternehmen die Rufnummer kennt…

Stichworte zu diesem Artikel:

1 Kommentar bisher ↓

#1 Rewur am 24.04.07 um 21:08

Ich kenn das Problem mit den Anrufen (Stehe im Telefonbuch ?)
Aber hast recht so einfach (Keine Nummernunterdrückung mehr) kann man es sich leider dann doch nicht machen

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.