Breitet sich die Abmahnfalle Shoppero aus?

Gestern habe ich ja darüber geschrieben, dass man sich als als als Nutzer des Dienstes Shoppero sehr schnell in die Gefahr begeben kann, wegen einem Urheberrechtsverstoß Abgemahnt zu werden, wenn man eine Produktempfehlung schreibt und dazu Bilder von fremden Seiten per Shoppero eigenem Tool klaut.
Gerade erst habe ich bei F!XMBR einen Link auf einen Artikel von xsized gesehen. Xsized beschreibt in dem Artikel, dass man sich durch das Einbinden der sogenannten Adgets ebenfalls eine Abmahnung einfangen kann, wenn denn in dem Adget urheberrechtlich Geschützte Bilder angezeigt werden. Für den Abmahnanwalt ist es nämlich egal, von wo ein Bild kommt, dass auf einer Webseite angezeigt wird, da man sich durch das Einbinden des Adgets das Bild zu eigen macht. Als Beispiel, wo das in einem ähnlich gelagertem Fall passiert ist, verweist Xsized auf den Fall beschrieben im SEO-Radio. In dem beschriebenen Fall wurde Mario abgemahnt, weil er in einem Webshop den durch die Buchpreisbindung vorgegebenen Preis eines Buchs unterschritten habe. Der Webshop bezog dabei sowohl die Artikel, als auch die Preise von Amazon, war also für den konkreten Verstoß nicht persönlich verantwortlich. Geholfen hat das natürlich nichts.

Ich möchte mir erst gar nicht ausmalen, was passiert falls der Anwalt, der auch schon das Augsblog und andere abgemahnt hat, auf diesen Fall aufmerksam wird. Dieser Abmahnanwalt hat nämlich das Augsblog abgemahnt, weil dieses einen Link auf eine Seite eines Internetangebotes gesetzt hatte und dieses Internetangebot auf einer Unterseite einen Artikel veröffentlicht hatte, den das Abmahnende Unternehmen nicht in Ordnung fand. Zwar hat der Abmahnanwalt im Endeffekt (nach dem Einschalten eines kundigen Anwalts) seine Forderungen zurückgezogen, aber auch hier sind für den verlinkenden Blogger erst einmal die Kosten für das Einschalten eines Anwalts entstanden.
Gruselige Vorstellung, wenn man bei jedem Link auf ein anderes Blog Angst haben müsste, dass dieser Shoppero Mitglied wird und man dann evtl selbst mit drin hängt…

Stichworte zu diesem Artikel: ,,,

1 Kommentar bisher ↓

#1 Mathias Richel am 07.05.07 um 13:56

Shoppero – ein glänzendes Beispiel für “soziale” Werbung?…

Die Wikipedia meint: “Das Wort sozial (von lat. socius = gemeinsam, verbunden, verbündet) bezeichnet wechselseitige Bezüge als eine Grundbedingtheit des Zusammenlebens, insbesondere des Menschseins (der Mensch als soziales Wesen).”
Die FA…

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.