- Marnems Sicht der Dinge - http://www.marnem.de/blog -

Von Parkraummanagement und Parklizenzgebieten

Großstadt. Eigentlich nur eine große Stadt. Im Gegensatz zur Kleinstadt ist hier alles größer:

Parkraummanagement - Parklizenzgebiete Schwabings

Und genau diese Bevölkerungsdichte macht Probleme, denn Flächen mit hoher Bevölkerungsdichte haben viel Bewohner und somit auch viele Autos pro Fläche. Parkfläche ist darum ein knappes Gut und wenn man keine Garage hat, muss man den Kampf des Laternenparkers kämpfen.

Um den Kampf der Laternenparker um die begrenzten Parkplätze zu verringern, hat sich die Stadt München das Parkraummanagement mittels Parklizenzgebieten [1] ausgedacht.

Eigentlich eine Klasse Idee:
Man unterteile die Stadt in Parklizenzgebiete, innerhalb dieser Lizenzgebiete darf man nur mit Lizenz oder gegen Gebühr parken und Lizenzen werden nur an Anwohner mit Erstwohnsitz München vergeben, damit diese schnell und zuverlässig einen Parkplatz wohnortnah finden.
Diese Lizenzen sind aber nur innerhalb ihrer Lizenzgebiete gültig, wollte ich als West-Schwabinger [2] (aber zum Lizenzgebiet Bayernplatz [3] gehörend) oder als Auswärtiger, einen Alt-Schwabinger mit dem Auto besuchen, dann müsste ich dort Parkgebühren zahlen. Selbiges gilt auch für mich als Parklizenzgebietrandanwohner (etwa bei dem H von Hohenzollernstraße links unten) [3], falls ich in der Seitenstraße schräg gegenüber Parken wollte. Normalerweise will ich das aber auch garnicht, denn zum einen ist man innerhalb Münchens mit dem Radl und/oder MVV eh schneller und zum anderen sind seit der Einführung der Parklizenzen auf meiner Straßenseite fast immer Parkplätze frei, da mehrmals täglich Parklizenzkontrolleure durch die Straßen flanieren.

Mir stellt sich nun aber folgendes Problem: Vergangenen Samstag war ich in der Werkstatt, weil Steffi vor 5 Wochen den rechten Vorderreifen unseres Corsas aufgeschlitzt [4] hat. Die Werkstatt hat leider festgestellt, dass sich dabei die ganze Spur der Vorderachse verstellt hat. Das konnte aber nicht sofort repariert werden, weil die Werkstatt die entsprechende Vermessungsanlagen nicht hat. Also steht unser Corsa in Schöfweg, während ich mir zum Glück den Corsa meiner Eltern [5] ausleihen konnte. Da unsere Parklizenz aber auf den „falschen“ Corsa ausgestellt ist, hat Steffi gerade über 30 Minuten nach einem (kostenfreien) Parkplatz gesucht, wobei direkt vor unserem Haus 3 frei waren, die aber bis morgen Mittag 9 Euro gekostet hätten.

Schön blöd, das!