Kohlrabi ist böse!

Vom Kohlrabi gemeuchelter Gemüseschäler

Ich konnte Kohl noch nie leiden.
Kohl schmeckt mir nicht.
Ich mag Kohl weder im Essen, noch in der Politik.
Wer erinnert sich nicht an die „Kohl muss weg – Wir löffeln die Suppe aus!“ Wahlkampfaktionen 1998?
War mir danach immer schlecht…

Gestern gabs bei uns Kohlrabischnitzel zum Abendessen. Dass es mir nicht geschmeckt hat, muss ich nicht nochmal betonen.

Als netter Mensch helfe ich natürlich in der Küche und so fiel mir der Job des Kohlrabischälens zu. Mit meinem Gemüseschäler. Schnell bekam ich Zweifel, ob dies das richtige Werkzeug sei. Ist es nicht, wie man sieht.
Vielleicht gelingt es mir, mein treues Werkzeug wieder in Schuss zu bekommen, denn fast 7 Jahre leistete es mir gute Dienste.
Mit neumodischem Kram wie Steffis Sparschäler kann ich mich nämlich nicht anfreunden

Stichworte zu diesem Artikel: ,

5 Kommentare ↓

#1 Samthammel am 06.06.07 um 12:41

Du schälst Kohlrabi mit einem Sparschäler? Interessant! :-)

#2 Nefertari am 06.06.07 um 12:44

Hallo Marnem,

mach dir nichts draus,das der Sparschäler gestorben ist. Der böse Kohlrabi gehört zu den Sparschälerserienkillern. Empfehle zur weiteren Verarbeitung ein Beil…

#3 Marnem am 06.06.07 um 13:05

Der Sparschäler war natürlich ein einmaliges Experiment aus Unwissenheit. Nach 1/2 Kohlrabi hatte ich obiges Ergebnis und den Rest dann mit nem Messer geschält.

Beil ist auch ne nette Idee, va weil dann ned so viel von dem übrig bleibt, was mir eh ned schmeckt 😉

#4 Samthammel am 06.06.07 um 13:18

Na dann hast du ja etwas gelernt, das ist gut. :-)
Übrigens auch schmackhaft ist es Kohlrabi in Scheiben zu schneiden (Schnitzeldicke), panieren und dann in der Pfanne braten. Auch sehr lecker.

#5 pufaxx am 09.06.07 um 23:03

*lol*

Genau das selbe hab ich mit einem ungleichen Match Gemüseschäler vs. Karotten auch hingekriegt. Den Griff hab ich nicht mehr, aber die Schneide kann man immerhin für Gurken benutzen. Das geht grad noch.

Vielleicht gibt’s aber auch einfach Hersteller, die „Sollbruchstellen“ in ihre Werkzeuge einbauen? Bei meinem Korkenzieher ist mir der Gedanke jedenfalls gekommen …

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.