Flickr dreht am Rad und die Blogosphäre ihnen den Hahn ab

Ausgangssituation

Der Foto-Sharing-Dienst Flickr hat am 12.06.07 auch offiziell in Deutschland seine Pforten geöffnet, nachdem schon von Anfang an deutsche User Flickr nutzten. Im Rahmen der Umstellung übersetzte Flickr nicht nur alle Texte auf Deutsch, sondern passte den Dienst auch an die deutsche Gesetzeslage an. Da Flickr aber bisher keine Altersverifikation der Nutzer vornahm, „musste“ Flickr sämtliche Nutzer von Bildern aussperren, auf denen evtl nicht jugendfreies Material zu sehen war. Aber auch nach der Umstellung gibt es für deutsche Nutzer keine Möglichkeit sich als Erwachsener einstufen zu lassen.
Wären die Bilder ordentlich eingestuft, d.h. nur Pornographie oder rotten.com-like Bilder nicht sichtbar, dann könnte man das verschmerzen, aber schon die Texte bei der Einstufungs lauten:

  • Unbedenklich: Ihre Bilder sind für ein breites, öffentliches Publikum geeignet.
  • Mittel: Einige der von Ihnen veröffentlichten Bilder könnten andere Personen als störend oder unangemessen empfinden.
  • Eingeschränkt: Fotos, die Sie nicht Ihren Kindern, Ihrer Großmutter oder Arbeitskollegen zeigen würden. (Wir empfehlen diese Einstellung, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Einstellung Sie verwenden sollten.)

Von Jugendschutz steht da nichts. Genaugenommen müsste jedes Foto, dass nicht FSK 0 wäre als „Eingeschränkt“ bezeichnet werden. Und wohl gemerkt, deutsche Nutzer sind auf „Unbedenkliche“ Fotos beschränkt!

Reaktion
In der deutschen Flickr Nutzergemeinde rumort es. Vor allem die Blogger, naturgemäß die wohl größte und stimmgewaltigste Nutzergruppe zettert, meckert und droht. Alles genau so, wie ich es am bereits beschrieben habe. Wie aber reagiert Flickr? Kriecht sie zu Kreuze, wie ich es ihr empfahl?

Vielen Dank für Ihre Nachricht an Yahoo! Deutschland. Wir haben eigentlich keine Lust, Ihnen das zu verraten… aber… natürlich können Sie Ihren Account jederzeit löschen. Hier ist ein Link: http://www.flickr.com/profile_delete.gne

(Quelle: Nico Zorn)

Scheint nicht so.
Schade, dass Flickr keine auf Länder aufgestaffelte Nutzerstatistik anbietet. Es werden zwar viele deutsche, österreichische und schweizer Blogger Flickr verlassen. Solange das Problem aber nicht in der großen englischsprachigen Community als Problem wahrgenommen wird, wird Flickr aber wohl nicht reagieren. Schließlich ist ja angeblich der deutsche Gesetzgeber schuld und nicht die Jungs von Yahoo, die sich vorher nicht darum gekümmert haben, eine adäquate Altersverifikation einzubauen.

Ich denke, wir werden Aktionen wie bei Flickr noch häufiger sehen, YouTube wird der nächste Kandidat sein. Schließlich liegt das Problem darin, dass die US-Unternehmen ihre Pforten öffnen und sich in der Anfangsphase nicht darum scheren, woher die Nutzer kommen. Wenn sie dann aber groß genug sind, dass sie auch im Ausland Geld verdienen wollen, so müssen sie sich den dortigen Gesetzen unterwerfen und dies tun sie gerne in der strengst möglichen Auslegung der dortigen Gesetze. Der Grund dafür dürfte in der Möglichkeit zur Sammelklage in den USA liegen, denn wird das Unternehmen zB wegen Jugendschutzproblemen in Deutschland verklagt und der Kurs des Unternehmens fällt, dann sind die Aktionäre schnell mit einer Klage zur Hand und das kann für die Manager sehr schmerzhaft werden.

Stichworte zu diesem Artikel: ,,,

8 Kommentare ↓

#1 Starkiller am 19.06.07 um 14:30

das ganze geht jetzt sogar noch einen Schritt weiter, berichtet zumindest heute SPON

#2 Starkiller am 19.06.07 um 14:51

Am Ende kann ich mich nur dir und auch dem SPON-Artikel anschließen, eine Community-Seite ohne Community ist den Schmutz unterm Fingernagel nicht wert. The’re going down hard…zumindest in Deutschland.

Wer nach solch einem Fiasko hier in Deutschland noch weiter Flickr benutzt hat wirklich kein Ehrgefühl mehr.

#3 Youtube und Flickr » Marnems Sicht der Dinge am 19.06.07 um 15:09

[…] Starkiller: das ganze geht jetzt sogar noch einen Schritt weiter, berichtet zumindest heute SPON […]

#4 Marnem am 19.06.07 um 16:00

Ich werde auch demnächst meine paar Bilder von Flickr wegziehen. Ich hab aber zum Glück eh immer nur die unwichtigen auf Flickr abgelegt.

#5 Farlion am 19.06.07 um 16:09

Hat sich mal einer von Euch Photobucket.com angeschaut? Ich habe es noch nicht getestet, soll aber die gleichen Features wie Flickr bieten.

#6 Marnem am 19.06.07 um 16:17

Photobucket wurde von News Corp gekauft.
Fotos sind so wichtig und persönlich, ich empfehle sie selbst auf dem eigenen Webspace zu hosten, dann hat man zumindest halbwegs die Kontrolle über sie und kann sich sicher sein, dass kein Fremder damit Kohle macht.

#7 Farlion am 19.06.07 um 16:23

Ich hoste meine Fotos schon immer selbst. Ich habe dazu Coppermine installiert, was ähnliche Features wie Flickr anbietet, nur eben auf meinem eigenen Server. Und wie der Zufall es will, gibt es für Serendipity, was ich ja als Blogsystem nutze, sogar diverse Coppermine-Plugins. 😉
Der Hinweis auf Photobucket kam nur daher, dass ich letztens beim Surfen darauf gestoßen bin.

#8 Marnem am 19.06.07 um 16:39

Ich nutze hier im Blog MyGallery, ein WordPress-Plugin, da ich ja nur wenige Fotos blogge (bisher).
Das Coppermine hört sich aber auf alle Fälle sehr interessant an, sollte ich im Hinterkopf behalten, va da es für mein WordPress-Theme eine Coppermine-Version gibt…

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.