Suchmaschinen, Landingsites und Google Reader

Auf der Suche nach Informationen wirft man gerne mal eine Suchmaschine an und befragt sie, ob sie nicht ein paar Webseiten wüsste, die die gewünschten Informationen beinhalten. Oft stößt man dabei auf Blogs und dort nur auf die Startseite oder eine Unterseite, die nichts mit dem gewünschten Thema zu tun hat. Dies kann zB daran liegen, dass die Suchmaschine in dem Moment, in dem sie die Seite untersucht, aus mehreren Artikeln und/oder Kommentaren und/oder Einträgen in den Seitenleisten die Suchwörter extrahiert, diese aber in keinem Causalen Zusammenhang stehen.
Dem kann man Abhilfe schaffen, indem man Suchmaschinenbenutzern etwas andere Inhalte anzeigt, als dem normalen Leser. Dafür gibt zwei praktische WordPress-Plugins:

Zum einen Search-Hilite (Umlaut-Problematik beachten), das die Suchbegriffe auf der Ergebnisseite farblich hervorhebt, damit schneller ersichtlich wird, ob und wo die Suchbegriffe zu finden sind und ob sie in einem Zusammenhang stehen.

Zum anderen Landingsites, das dem Nutzer neben der eigentlichen Seite eine Reihe von Artikeln mit den gesuchten Begriffen anzeigt. So erhöht sich die Chance, dass der Leser auch wirklich einen Artikel findet, der zu seinem Suchbegriff passt. Landingsites wertet dabei den Referrer-Text aus und kann so erkennen, von welcher Suchmaschine der Nutzer kommt, macht aber einen kleinen Fehler, indem es den Google Reader ebenfalls als Suchmaschine bewertet. Da sich im Seitenaufruf von Google Reader-Nutzer keinen Suchbegriff befindet, zeigt Landingsites hier eine Fehlermeldung an. Dies lässt sich vermeiden, indem man eine Zeile Code in das Plugin einbaut:

  1. Öffne die Plugin-Datei, wahlweise lokal mit einem Editor oder einfach aus WordPress heraus mit dem Plugin-Editor.
  2. Suche nach folgender Zeile:
    <strong>if (!isset($_SERVER['HTTP_REFERER']) || ($_SERVER['HTTP_REFERER'] == '')) return false;</strong>
  3. Füge hinter dieser Zeile folgende Zeile Code ein:
    <strong>if(strpos($_SERVER['HTTP_REFERER'],"/reader/view")) return false;</strong>

Die eingefügte Code-Zeile testet nun bei jedem Aufruf des Plugins, ob sich im Referrer-Text des Nutzers „/reader/view“ befindet und falls ja sorgt sie dafür, dass die Landingsite nicht angezeigt wird.
Den Hinweis auf diese Möglichkeit habe ich aus einem Kommentar des ursprünglichen Plugins und zwar von Haje Jan Kamps vom 09.01.07 .

via onSEO

Stichworte zu diesem Artikel: ,,,

6 Kommentare ↓

#1 Francis, Infopirat am 21.06.07 um 16:06

Super Tipp um auf nimmer Wiedersehen aus den Google Suchergebnissen zu verschwinden, muss ich Dir lassen!

Google Bots kommen stets zunächst als GoogleBot und schicken dann einen „reellen“ User hinterher, der einen menschlichen aufrauf simuliert. Wird dabei festgestellt, dass die Seite zwei unterschiedliche Versionen anliefert wird von einem Betrugsversuch ausgegangen und die Seite negativ bewertet, wodurch diese in den SERPs sinkt. Tschüss Traffic!

#2 Marnem am 21.06.07 um 16:35

Nein, das hast Du falsch verstanden.

Sowohl dem Google Bot, als auch jedem User, der von zB Google.com kommt, wird das selbe angezeigt. Kommt aber ein User von zB http://www.fixmbr.de, dann bekommt er eine andere Seite angezeigt.

#3 Francis, Infopirat am 21.06.07 um 17:08

Ahhh, okay! Sorry 😉 War etwas verwirrend fand ich…

#4 WordPress-Links zum Abend | NanoPub am 21.06.07 um 18:04

[…] auf ein WP-Blog klicke, sollte sich jeder WP-User, der das Landingsites-Plugin benutzt den Artikel Suchmaschinen, Landingsites und Google Reader durchlesen und […]

#5 dynamicinternet am 24.06.07 um 21:05

WP Landingsites und Google Reader…

In den letzten Tagen geisterten einige Artikel über Frank Bueltge’s WordPress Plugin Landingsites in Verbindung mit Fehlermeldungen beim Google Reader durch die Blogs (hier und hier).
Daraufhin hab ich mal mein Blog und ein paar weitere im …

#6 Der Informatik Student am 14.09.07 um 14:28

Landing Pages und Google Reader…

Marnem hatte mich gestern via Kommentar hier auf eine Optimierungsmöglichkeit in meinem Blog aufmerksam gemacht. Er hat mein Blog über den Google Reader besucht und wurde von mir mit der Landingpage (implementiert mit dem WP-Landingsites-Plug…

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.