Mit dem N800 auf eine Windows Dateifreigabe zugreifen

Das Nokia N800 ist ein tolles Gerät, mit dem man tolle Dinge tun kann, warum aber sollte man es immer per USB an den PC anschließen, wenn die beiden doch auch über WLAN die Daten hin und her schieben könnten? Dabei ist das ganze doch recht einfach, wenn man einmal weiß wie es geht.
Wobei es natürlich schon sehr schade ist, dass dies nicht schon im Auslieferungszustand grafisch zu erledigen ist!

Vorne weg, wir brauchen vollen Root-Zugriff auf das N800. Dabei könnte man sich das N800 zerschießen und ich bin dafür nicht verantwortlich. Ihr macht das auf eigene Gefahr!

Fangen wir mit den Einstellungen des PC an.

  1. Erstellen einer Dateifreigabe eines Verzeichnisses: Dazu suchen wir uns im Explorer den freizugebenden Ordner und klicken mit der rechten Maustaste. Hier dann auf „Freigabe und Sicherheit“, machen ein Häkchen bei „Diesen Ordner im Netz freigeben“, geben der Freigabe einen passenden Namen ohne Leerzeichen (zB „Austausch„) und machen ggf ein Häkchen bei „Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verändern“
  2. IP-Adresse: Um die IP-Adresse heraus zu bekommen klicken wir auf Start|Ausführen und geben „cmd“ ein. In dem sich öffnenden Fenster (Dos-Box) geben wir „ipconfig“ ein und erhalten so die IP-Adresse, zB „10.135.99.1
  3. Windows Benutzername und Passwort: Diese Daten sollten bekannt sein, zB „MeinName“ und „MeinPasswort„. Falls kein Passwort gesetzt ist, holen wir das schnell nach. Hierfür klicken wir auf „Start|Einstellungen|Systemsteuerung|Benutzerkonten“ bzw „Start|Systemsteuerung|Benutzerkonten“, wählen hier den Benutzernamen und setzen das „Kennwort“ zB auf „MeinPasswort
  4. Arbeitsgruppenname: Den Arbeitsgruppenname bekommt ihr per Klick auf „Start|Einstellungen|Systemsteuerung|Leistung und Wartung|System|Computername“. Er könnte zb „Workgroup“ lauten

Das wars dann auf der Seite des PCs auch schon. Ran ans N800.

  1. XTerm: Für die folgenden Schritte benötigen wir eine Linux Shell. Das OSSO XTerm kann man sich einfach von Maemo.org runterladen. Einfach mit dem N800 ansurfen und auf „Install“ klicken.
  2. Root-Zugang: Als nächstes müssen wir uns den Root-Zugang zu unserem N800 besorgen. Surft dazu mit den N800 das 2 Blocks away Blog an, scrollt runter (muss man ewig scrollen, bis der Text in der mittleren Spalte erscheint) und installiert das „godmode.deb“ File.
  3. CIFS-Client: Nun brauchen wir ein Programm, dass uns die Verbindung mit der Windows Dateifreigabe erlaubt. Ladet euch CIFS für das N800 OS2007 release 2 (läuft auch mit der Version vom 06.07.2007) auf euer N800 ins Verzeichnis Dokumente. Danke an dieser Stelle an „fanoush“, der diesen Cifs-Client geschrieben hat. Nun kommt der erste Einsatz des XTerms.
    • Startet das XTerm (das findet sich unter „Extras“)
    • Holt euch den Root-Zugang, indem ihr „sudo gainroot“ eingebt
    • Wechselt in das Dokumentenverzeichnis, indem ihr „cd /home/user/MyDocs/.documents“ eingebt
    • Legt das Verzeichnis an, in dem ihr die Dateifreigabe sehen wollt, zB „MeinPC„, indem ihr „mkdir MeinPC“ eingebt
    • Entpackt den Cifs-Client, indem ihr „tar xvzf cifs.N800.2.2006.51-6.tar.gz“ eingebt. Wenn ihr nun „ls“ eingebt, müsste sich dort irgendwo die „cifs.ko“ Datei finden

Alle genannten Schritte müssen nur beim ersten mal ausgeführt werden. Jetzt ist das N800 bereit, Verbindung mit dem PC aufzunehmen.

Die folgenden Schritte müsst ihr nach jedem neuen Einschalten des N800 wiederholen:

  1. Startet das XTerm, holt euch den Root-Zugang und wechselt in das Dokumente-Verzeichnis, wie oben beschrieben
  2. Gebt „insmod ./cifs.ko“ ein. Das N800 „spricht“ nun Cifs
  3. Verbindet euch zu eurem PC. Statt der kursiven Beispieldaten setzt ihr eure Daten ein:

    mount -t cifs //10.135.99.1/“Austausch MeinPC -o domain=workgroup,user=MeinName,password=MeinPasswort

    Gebt das ganze in eine Zeile des XTerms ein

  4. Gebt nun „ls MeinPC“ ein und es sollten die Dateien des PC angezeigt werden. Zumindest, wenn ihr keine Firewall auf eurem PC laufen habt (was BÖSE wäre!). Habt ihr zB die WindowsXP Firewall laufen, so gebt den Port 445 (TCP) frei („Start|Einstellungen|Systemsteuerung|Sicherheitscenter|Windows-Firewall“, Karteireiter „Ausnahmen“, „Port…“, Portname: „Cifs N800“, Portnummer „445“, bei „TCP“ auf den Kreis klicken, „OK“, „OK“). Dies ist natürlich nur ein einziges mal zu machen.

Im Dateimanager könnt ihr nun ganz wie gewohnt eure Dateien verschieben.

Wer sich die jedesmal die Tipperei ersparen will, muss sich ein Shell-Script basteln (da arbeite ich noch dran).
Wer sich die Anleitung auf Englisch und fürs Nokia 770 durchlesen will, liest sich den Wiki-Eintrag „Accessing files on a Windows PC from the Nokia 770“ durch.

Stichworte zu diesem Artikel: ,

0 Kommentare ↓

Bisher gibt es noch keine Kommentare...Schieben Sie die Diskussion an, indem Sie den ersten Kommentar schreiben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.