iFoam? iSmoke!

Was kann es langweiligeres geben, als Marketing Chef eines Küchengeräte-Herstellers zu sein? Noch dazu von einem „innovativem“ Gerät, das sich Mixer nennt? Nun, wenn man sich die richtige Firma als Arbeitgeber ausgesucht hat, ist fast alles andere langweiliger.

Blendtec heißt natürlich die Firma, von der ich spreche. Irgendein Marketing-Fuzzi hat sich gedacht:

Hey, heute tu ich was für mein Geld. Ich stelle den Firmengründer in einem weißen Kittel in die Küche, stelle unseren Mixer daneben und lasse ihn verschiedene Dinge mixen. Handys, iPods, Brechstangen. Das ganze nehme ich auf Video auf, gebe ihm eine 60er Jahre Musik und ab damit ins Internet. Da werden die Leute drauf fliegen

Recht hatte er.

Vor ein paar Stunden kam wieder eine neue Folge ins Netz und das Opfer ist, wie könnte es anders sein, ein iPhone. Das Ergebnis ist bekannt und nennt sich iSmoke (YouTube-Video):

via Robert

Stichworte zu diesem Artikel: ,,

0 Kommentare ↓

Bisher gibt es noch keine Kommentare...Schieben Sie die Diskussion an, indem Sie den ersten Kommentar schreiben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.