Shoppero auf Englisch, wird es floppen wie die deutsche Version?

Vor 2 1/2 Monaten gab es eine große Welle in der deutschen Blogosphäre, als Shoppero startete. Man wolle „Werbung im Longtail“ ermöglichen, hieß es zu Beginn. Noch nicht mal einen Tag dauerte es, da kamen die ersten Befürchtungen auf, dass man sich bei Shoppero vor allem Abmahnungen einhandeln könne. Auch ich habe darüber berichtet. Aber hey, nach nicht mal zwei Monaten gab es dann Entwarnung, weil ein einzelner Anwalt der Meinung war, dass keine Abmahnungen drohen würden. Zumindest aber, wenn der Gesetzgeber so handelt, wie er es vorgeschlagen hat…
Vor zwei Wochen dann hat sich Chris von F!XMBR angeguckt, was aus Shoppero geworden ist, schließlich hatte man schon länger nichts mehr darüber gehört. Wie Chris herausgefunden hat ist das kein Wunder, hatte Shoppero in 55 Tagen doch glatt 131 registrierte User mit 604 Produktbewertungen hervorgebracht…

Vorhin ist nun Shoppero auf Englisch gestartet. Wow, die Amis werden beeindruckt sein, wenn Shoppero mit der Marktmacht von 131 Usern und der Lufthoheit im deutschen Werbung-im-Longtail-per-Produktbewertung-mit-Widgets-Markt auf den Englischen Markt drückt…

Ich glaub ich geh in den Keller, damit mich meine Nachbarn nicht für verrückt erklären, wenn sie meine Lache hören. Ausnahmsweise wird sie nämlich so fies klingen, wie ich es meine.

Stichworte zu diesem Artikel: ,,

4 Kommentare ↓

#1 Chris am 11.07.07 um 01:17

Ich glaub ich geh in den Keller, damit mich meine Nachbarn nicht für verrückt erklären, wenn sie meine Lache hören.

*gröööööhl*

Ich muss mir die Tage da mal wieder ein paar Zahlen anschauen… 😉

#2 Marnem am 11.07.07 um 01:27

Shoppero hat absolut 0 Chance auf dem Englischen Markt. shoppero.com ist eine deutsche Seite und nur in absoluter Winzschrift ist rechts oben das dritte von oben der link zur englischen Seite. oder halt en.shoppero.com Ich frag mich, wie die das bewerben wollen. Kein Ami ist es gewohnt mehr als „ibm“ in den Browser einzugeben, seitdem die Browser das „.com“ anhängen und die Webserver sich auch ohne „http://www.“ angesprochen fühlen.

Kindergarten das!

#3 Farlion am 11.07.07 um 01:34

@Marnem
Ich soll Dir von meinem Cousin (Amerikaner, wohnhaft in Toledo) ausrichten, dass Du seltsame Amerikaner kennst. 😉

#4 Marnem am 11.07.07 um 01:40

Ok, ich revidiere meine obige Aussage: ersetze „Kein Ami ist“ durch „Viele Amis sind“

Wobei ich mir nicht zu 100% sicher bin, ob diese Aussage nur auf Amis zutrifft und nicht allgemein zunehmend auf mehr Internter-User, man siehe no-www.org.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.