ARD und ZDF steigen aus der Tour-Berichterstattung aus

ES KOTZT MICH AN!!!!!

Patrick Sinkewitz, Fahrer des T-Mobile-Teams und am Sonntag nach einem schweren Sturz aus der Tour ausgestiegen, wurde positiv auf Doping getestet. Heute wurde das Testergebnis der A-Probe vom 8.Juni veröffentlicht und damit bekannt, dass Patrick einen Testosteron-Wert von 24:1 statt erlaubten 4:1 hatte. Dies ist der erste, während der diesjährigen Tour veröffentlichte Dopingfall.

Soweit, so schlecht. Bestätigt sich das Testergebnis in der B-Probe oder verlangt Patrick Sinkewitz das Testen der B-Probe nicht, wird aus seinem Radsportteam gefeuert, aus dem Deutschen Radsportbund ausgeschlossen und er muss eine Strafe in Höhe seines diesjährigen Gehalts von geschätzten 500.000 Euro zahlen. Eine Sperre von 2 Jahren würde ihn auch erwarten und, falls in zwei Jahren der Ehrenkodex der Profiteams noch gilt, dürfte er auch nach der Sperre keinen Job als Radprofi bekommen.

Dieser Dopingfall hat aber über das persönliche Schicksal des Fahrers hinaus noch weitere Folgen. Mittelfristig wird sich T-Mobile überlegen ob sie ihr Sponsoring im Radsport aufrecht erhalten werden. Zusätzlich erdreisten sich ARD und ZDF ihre Tour-Berichterstattung fürs erste einzustellen. Thomas Knüwer beklagt, dass die Berichterstattung überhaupt begonnen hat und der Ausstieg nun aus fadenscheinigen Gründen erfolgt sei.

Ich beklage etwas anderes: WIE KOMMEN ARD UND ZDF DARAUF, SICH SO WICHTIG ZU NEHMEN?

ARD und ZDF sind Journalisten. Journalisten haben das Event zu berichten und nicht darüber, warum sie nun ausgestiegen sind. Ich bezahle meine GEZ Gebühr und habe nun ein Anrecht darauf, dass ARD und ZDF aus den geleisteten Lizenzzahlungen für die Übertragungsrechte etwas sinnvolles machen und nicht, dass sich die Reporter nun hinstellen und dafür gefeiert werden wollen, wie Konsequent es doch sei, dass sie ihre Ankündigung des Ausstiegs für den Fall eines Dopingfalles wahr machen.

Es interessiert mich nicht die Bohne, ob ARD und ZDF Doping gut, schlecht, förderungswürdig oder nicht ansehen.
Journalisten haben neutral zu sein, darum sollen sie über Doping berichten, aber auch über den Sport, der weiter betrieben wird.
Das einzige, was das Übertragungsende von ARD und ZDF bewirkt ist doch, dass die Zuschauer die Fernbedienung in die Hand nehmen, einmal laut seufzen, ARD und ZDF den Stinkefinger zeigen und auf Eurosport umschalten, um sich in aller Ruhe die Tour anzusehen.
Und wir werden ja sehen, ob in Zukunft nicht gleich der Privatsender geguckt wird, auch falls ARD und ZDF wieder berichten sollten!!!

BTW: „Sturm der Liebe“, das jetzt als Ersatzprogramm für die Tour auf ARD gesendet wird, ist auch nicht unbedingt das, was sich Jugendliche und Sportler zum Vorbild nehmen sollten.

SAUBANDE!!!

Stichworte zu diesem Artikel: ,

10 Kommentare ↓

#1 Farlion am 18.07.07 um 15:53

Ich glaube, du reagierst an dieser Stelle etwas über.
Nicht die berichtenden Journalisten sind es, die das zu verantworten haben, sondern die oberen Etagen der Landesmedienanstalten. Die Journalisten sind nur das kleine Rad am Wagen.
Ansonsten gebe ich Dir recht. Es gibt auch Leute, die die Tour nicht nur wegen der deutschen Fahrer anschauen.

#2 Marnem am 18.07.07 um 16:00

ARD und ZDF steigen ab sofort aus der Live-Berichterstattung von der Tour de France aus. Diesen gemeinsamen Beschluss fassten am Mittwoch ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender und ARD-Programmdirektor Günter Struve.

Quelle:ZDF.de

Brender und Struve sind sehr wohl Journalisten.

Interview mit Brender

#3 Marko Schulz am 18.07.07 um 16:20

1. Du überreagierst.

2. „Journalisten haben….“: Journalisten müssen nicht über alles berichten. Sie wählen immer aus und ich finde es sehr richtig und legitim, wenn Journalisten nicht nur danach auswählen, ob etwas sehr viele Leute interessiert. Und das gilt doppelt für die ÖR.

3. „Ich bezahle meine GEZ Gebühr und habe nun ein Anrecht darauf“: Du machst Dich lächerlich.

#4 Farlion am 18.07.07 um 16:26

Wobei Bender und Struve selbst ja nicht mehr die eigentliche journalistische Arbeit machen. Sie delegieren ja nur noch.
Bei Dir kam es so rüber, als ob die kleinen Reporter Schuld wären. Liegt vielleicht an den etwas unglücklichen Formulierungen. So sind ARD und ZDF keine Journalisten sondern Sendeanstalten. Sie beschäftigen ein paar Dutzend Journalisten, das stimmt.

Ich persönlich habe das Problem glücklicherweise nicht. Ich habe wegen der schlechten Qualität deutscher Sender den Fernseher komplett abgeschafft.

#5 Starkiller am 18.07.07 um 19:18

ganz ganz kurz hab ich wirklich überlegt dazu etwas ernsthaftes zu schreiben, habe den Text dann aber wieer gelöscht, es gibt nichts sinnloseres als mit einem fan über seinen Lieblingssport zu diskutieren.

Aber nur eine Frage, wie kommst du darauf, das du aufgrund der Tatsache das du GEZ zahlst, daraus irgendwelche Ansprüche anleiten könntest?
Ich zahle auch den vollen Satz, und ich habe nicht mal einen Fernseher.

#6 Marnem am 18.07.07 um 23:10

Die Lizenzgebühren für die Tour de France Übertragungen sind bezahlt, Vorberichte produziert, es ist also schon ein Haufen Geld geflossen, der nun in den Wind geschossen wurde.

Wie gesagt, Eurosport sendet die Tour weiter, mithin ist die Tour auch für deutsche Zuschauer noch guckbar und man wird sehen, ob das Absetzen der Ausstrahlungen in ARD und ZDF eine Verringerung der Zuschauerzahlen in Deutschland bewirkt. Tut es das nämlich nicht, werden die Folgen durch das Abbrechen der Übertragung auf die Sponsoren auch nur gering sein.

Es ist unstrittig, dass Doping eine ernste Angelegenheit ist und dass man tun muss, was getan werden kann, um das Dopen zu beenden. Wurde aber im Zusammenhang mit der Affaire Hoyzer diskutiert, ob man die Berichterstattung beendet? Oder beim Biathlon, Langlauf oder der Leichtathletik? Nein? Warum nicht auch dort?

Von mir aus sollen sie doch das ganze Peloton disqualifizieren und x-beliebige Nachwuchsfahrer fahren lassen. Aber sehen will ich es können und am liebsten auf meinen Lieblingssendern und nicht auf Eurosport.

Und sorry, dass ich so wirke, als könne man mit mir nicht „ernsthaft“ darüber diskutieren. Vielleicht ist das wirklich so, euch zum Texte löschen bringen will ich euch aber eigentlich nicht :-/

#7 Starkiller am 19.07.07 um 01:06

hehe keine Panik, vielleicht fehlen in meinem Text auch einfach nur eine Handvoll Smileys, ich hatte heute nicht viel Zeit bei der Arbeit. Sieh es also bitte mit einem zwinkerdem Auge.

Ich finde die Situation, so wie du sie dargestellt hast, auch lächerlich.
Dieses „wenn du noch einmal das und das machst, dann werde ich dies und jenes tun“, das ist Kindergarten-Logik.

#8 Thomas Kurbjuhn am 19.07.07 um 10:25

Mir ist der Ausstieg der Staatsmedien aus der Tour de France-Berichterstattung ziemlich egal.Ich gucke schon seit vielen Jahren kaum noch Sport, selbt Fußball nicht mehr, weil der Sport eben vor allem kommerziellen Zwecken dient. Daß bei dieser Wettkampfsillusion zwecks Geldanhäufung dann gedopt wird, liegt in der Logik der Gewinnoptimierung.

#9 Erik am 19.07.07 um 11:16

Ich finde es gut, dass die Berichterstattung eingestellt worden ist. Angekündigt, gedopt, abgesetzt.

Wenn es nicht abgesetzt worden wäre, hätten sich (andere) darüber beschwert, dass hier Gebühren für einen Doping-Sport ausgegeben worden wären. Es hier allen recht zu machen, ist schwierig bis unmöglich.

Durch das Absetzen wird eben auch der Druck auf die Veranstalter erhöht, die Kontrollen zu verschärfen. Damit der Sport langfristig vielleicht wieder ein wenig sauberer wird. Und daran hast du bestimmt auch Interesse.

#10 Le Tour auf SAT1 - So schnell kanns gehen » Marnems Sicht der Dinge am 19.07.07 um 16:04

[…] ARD und ZDF steigen aus der Tour-Berichterstattung aus […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.