Reisevorbereitungen: Berlin, wir kommen

Seit gestern früh stehe ich als Gewinner des 95-Thesen-Preises für meinen Artikel Stasi 2.0 – So sieht unsere Zukunft aus! fest. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die für oder nicht gegen mich gestimmt haben. Danke!
Da der 95-Thesen-Preis in Jena verliehen wird, Jena 370 Kilometer von München entfernt und Steffi mir schon seit längerem mit Urlaubswünschen in den Ohren liegt, haben Steffi und ich uns entschieden nach der Preisverleihung Urlaub zu machen. Unser erster Urlaub seit 5 Jahren.
Weil Jena etwa auf 2/3 des Weges nach Berlin liegt, Steffi noch nie in Berlin war und mein Bruder seit rund 7 Jahren dort wohnt, werden wir der Hauptstadt einen Besuch abstatten. Die Hauptstadt wirft sich zu diesem Anlass richtig in Schale und putzt sich nochmal richtig raus. Nur leider werden wir die Stadt schon wieder verlassen haben, bis der Regen mit seiner Putztätigkeit fertig ist. Kommt ja auch alles ziemlich plötzlich, denn am Montag fahren wir los. Donnerstag fahren wir heim, so bleiben uns Dienstag und Mittwoch für Berlin. Auf unserer Liste der Ziele stehen bisher:

  • Regierungsviertel
  • Brandenburgertor
  • Unter den Linden
  • Spreeinsel
  • Holocaust-Gedenkstätte
  • Hauptbahnhof
  • Sony-Center
  • Checkpoint Charly

Sicher gibt es noch eine ganze Reihe weiterer, sehenswerter Ziele, zB weiß ich noch nicht, wo man den Mauerverlauf und Mauerteile an besten „nachfühlen“ kann. Aber ich bin mir sicher, ihr werdet mir da weiter helfen können 😉

Stichworte zu diesem Artikel: ,

4 Kommentare ↓

#1 Samthammel am 28.07.07 um 14:33

Na dann, euch Beiden viel Spaß im Kurzurlaub! Ein paar Hinweise zum Mauerverlauf finden sich übrigens in der Wikipedia.

#2 Marnem am 28.07.07 um 23:40

Danke für den Hinweis.
Interessant wäre es halt zu wissen, wo man die Bedrohung durch die Mauer am besten nachfühlen kann.

#3 Samthammel am 28.07.07 um 23:50

Einmal war ich in Berlin mit der Schule im Reisebus unterwegs in einer Straße in der man noch die Einschusslöcher von früher sehen konnte. Der Erzählung nach haben sich an der Stelle Panzer gegenübergestanden. Da weiß ich jetzt aber mal nicht wo das war, dort dürftest du aber dieses Gefühl wohl auch finden. Müsste aber, insofern die Löcher noch da sind, touristisch sehenswürdig und damit auffindbar sein.

#4 Marnem am 29.07.07 um 02:14

Das dürfte dann Checkpoint Charly gewesen sein, wenn ich mich recht erinnere. Da gibts doch diese Aufnahmen vom 13. August 1961, dem ersten Tag des Mauerbaus, wo ein US-Panzer auf den Grenzstreifen zurast und erst im letzten Moment vor dem Grenzstrich, keine 20 Meter vor einem Sovjet-Panzer die Bremse reinhaut.
Aber hast recht, das Checkpoint-Charly-Museum sollte ich auch auf die Liste setzen. da war ich zwar schon, aber es ist interessant für Steffi, welche Ideen zur Flucht die DDR-Bürger ausprobiert haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.