Datensicherheit – Eine interessante Artikelserie

Pierre vom Samthammel Blog schreibt gerade eine sieben-teilige Artikelserie über das Thema Datensicherheit.
In der Informationsgesellschaft sind Daten (fast) die wichtigsten Dinge in unserem Leben. Unser Kontostand, das Vorstrafenregister oder unsere Besitzverhältnisse, alle liegen sie nur noch Digital als Datensätze vor. Diese Daten werden professionell verwaltet und sind hoffentlich gut gesichert. Viel persönlichere Dinge aber, seien es private Fotos, Kommunikation oder niedergeschriebene Gedanken schlummer ausschließlich auf unseren Festplatten und sind dort meist ungeschützt. Pierre erklärt in seiner Serie wie man Emails und Dateien verschlüsselt, ordentliche Backups anlegt und dafür sorgt, dass die Kommunikation im Internet nicht abhörbar ist. Im einzelnen sind seine Themen:

  1. Lokal mit PGP
  2. Im Internet mit Jabber
  3. Lokal mit Truecrypt
  4. Im Internet mit Tor
  5. Lokal mit (Deltacopy-)Backups
  6. Im Internet durch Nichtnutzung von Funktionen
  7. Lokal mit Windows

Bisher sind Teil 0 (Einleitung) und Teil 1 erschienen. Es lohnt sich, mal reinzugucken und seine Tipps zu beherzigen. Ich habe es getan und mir (endlich) PGP geholt, um Emails signieren und verschlüsseln zu können. Meinen öffentlichen PGP-Key bekommt ihr, wenn ich auf „Weiterlesen“ klickt.

Eigentlich stand hier der PGP-Key. Anscheinend gab es aber Probleme mit Zeilenumbrüchen, so dass der Schlüssel nicht importierbar war, darum habe ich ich in eine ASCII-Datei gepackt, der direkt in das PGP-Programm importiert werden kann.

Der öffentliche PGP-Key von Korbinian Schoder (Marnem)

Oder man benutzt die Schlüssel ID: 308D2710

Stichworte zu diesem Artikel: ,,,

9 Kommentare ↓

#1 Farlion am 29.07.07 um 02:54

Wieso machst Du das denn so umständlich? Es ist doch viel viel kürzer und einfacher, wenn Du nur die Schlüssel ID angibst.

#2 Starkiller am 29.07.07 um 03:16

erklär doch mal genauer Farlion? Ich bin auch schon ein paar Jahre aus der PGP-Thematik raus

#3 Thorsten am 29.07.07 um 11:43

Die heutigen Programme bieten fast alle eine Suchfunktion, um öffentliche Schlüsselteile zu finden (http://keyserver.noreply.org/). Da hilft dann die Schlüssel ID oder auch die zugehörige Emailadresse.

@ Marnem
Warum, weiß ich nicht, aber ich habe immer Schwierigkeiten, wenn ich Schlüssel auf andere Weise importieren möchte. Mit Deinem Key hat es auch nicht geklappt.

#4 Farlion am 29.07.07 um 11:48

@Starkiller
Aus dem Public-Key, dem öffentlichen Schlüssel, bildet OpenPGP die Schlüssel-ID. Die besteht nur aus ein paar Zeichen und ist einfacher zu handhaben, als der komplette Key-Block. Mein Public-Key ist beispielsweise ganz einfach F9D079D9.

Das ausführlich zu erklären würde hier den Rahmen sprengen, aber auf GPG4Win.de findest Du eine ausführliche Beschreibung, ebenso wie auf GnuPG.org. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall.

#5 Farlion am 29.07.07 um 12:04

@Marnem
Irgendwas scheint mit Deinem Key nicht zu stimmen. Er wird nicht als gültiger Key anerkannt.

#6 Thorsten am 29.07.07 um 12:06

siehste 😉
geht mir auch so wie Farlion – btw. mein Key

#7 Marnem am 29.07.07 um 13:20

Es gab wohl ein Problem mit dem Zeilenumbruch oder so, zumindest hat Windiff in einem Vergleich eine Zeile als unterschiedlich angezeigt, die optisch identisch war. Jetzt halt per File oder ID.

@Thorsten
Schön Dich zu lesen :-)

#8 Samthammel am 15.08.07 um 13:19

Hm, mein PGP 6.5 sagt dein Key wäre invalid. Mit welcher Version hast du den erstellt?

#9 Marnem am 16.08.07 um 00:05

Ich verwende gpg4win, GnuPGP 1.4.7 kompatibel. Ich hab mich ganz auf die Wikipedia verlassen, die unter PGP in den Weblinks auf gpg4win verlinkt…

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.