Das Grundgesetz – Präambel

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen- Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

Stichworte zu diesem Artikel:

7 Kommentare ↓

#1 Starkiller am 08.08.07 um 08:42

Gibt es meiner Meinung nach nicht viel zu zu sagen, außer natürlich das dies offensichtlich nach der Wiedervereinigung geändert wurde um das gesamte deutsche Volk zu umfassen. Zusätzlich fällt mir auf das „freie Selbstbestimmung“ eigentlich redundant ist, alles andere wäre Fremdbestimmung.

Und nachdenklich stimmt mich was Gott in diesem Text zu suchen hat, ich hoffe das Grundgesetz gilt auch für all jene die nicht an Gott glauben.

#2 Marnem am 08.08.07 um 09:10

Interessant finde ich, dass die Gesetzestexte nicht automatisch an die neue Rechtschreibung angepasst wurden, zumindest meckert mein Firefox Wörterbuch über das ß in „Bewußtsein“. Das beweist mal wieder, dass der Gedanke hinter einem Gesetz wenig wert ist, da sich lieber buchstabengetreu an den Gesetzestext gehalten wird und die Buchstaben darum nicht verändert werden dürfen…

#3 Präambel - Was ist das? » Marnems Sicht der Dinge am 08.08.07 um 09:48

[…] Das Grundgesetz – Präambel […]

#4 Samthammel am 09.08.07 um 08:26

Das mit Gott ist mir auch aufgefallen, ich würde aber vermuten daß der in den Artikeln später nicht mehr vorkommt.
Bei dem ganzen Hickhack mit der Rechtschreibreform fände ich, wäre es das Tüpfelchen aus dem „I“, wenn die auch noch jedes mal das Grundgesetz angepasst hätten. Ich finde es in Ordnung so, solange jeder den Text noch verstehen kann. Wenn eine Passage jetzt vielleicht mal so klingen würde wie heute für uns altes Hochdeutsch, dann sollte man schon mal über eine Änderung nachdenken – aber so geht es, finde ich.

#5 Samthammel am 09.08.07 um 08:28

Mein letzter Kommentar ist wohl in der Mod-Schleife gelandet. Kommt davon wenn man Namen nach Dropdown-Menü auswählt und dort dann dummerweise „Marnem“ (keine Ahnung wie dein Name da reinkommt) auswählt. Würdest du das bitte korrigieren? Ich habe den Eintrag auch entfernt mit es nicht nochmal passiert. :-)

#6 Marnem am 09.08.07 um 09:39

Das ist Dir gestern Abend auch schon mal passiert 😉

Wenn ich wieder einen Rechner mit meinen eMail-Fächern habe, lege ich Dir auch einen Benutzer an, dann sparst Du Dir auch die Matheabfrage.

#7 Samthammel am 09.08.07 um 15:31

Upsi :-)

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.