Die Lebensdauer Ihrer Maus ist überschritten

Aus, die Maus
„Die Lebensdauer Ihrer Maus ist überschritten“
Das sagt der Saturn-Mitarbeiter zu mir, als ich ihm erkläre, warum ich eine neue Maus brauche.

Lebensdauer überschritten? Ich bin seit 13 1/2 Jahren Maus-Schubser. Meine erste Maus war von Logitech aus Recycling-Material hergestellt. Diese Maus war noch stabil, zumindest habe ich sie rund 4 oder 5 Jahre lang benutzt. Zwei oder drei weitere Logitechs folgten, bis ich Anfang des Jahrtausends auf meine erste Optical umgestiegen bin. Die ist irgend ein billig-Produkt für 25 Mark gewesen und liegt noch in einer Teilekiste rum. Ich bin relativ schnell von der Billigmaus auf eine Microsoft optical umgestiegen, der bald eine weitere folgte und seit rund 2 Jahren hab ich nun eine IntelliMouse.
Und da spricht der „Jüngling vom Mars“ ähh Saturn von „Lebensdauer überschritten“. Das ich nicht Lache!

Gut, bisher habe ich meine Mäuse ausgetauscht, weil die Kugeln nicht mehr sauber liefen, die Kugelwalzen zerbrochen waren oder bei den Microsoft Mäusen die kleinen Gummifüßchen abgerieben waren. Aber diesmal läuft die Maus noch sauber, bringt den Pfeil da wo ich ihn hin haben will und ich verstehe so garnicht, warum die Lebensdauer der Maus überschritten sein soll.
Das Problem ist doch nur, dass sie zunehmend öfter einen Doppel- statt einen Einfachklick macht. Ich habe die Maus zerlegt, die Plastikteile in Spülwasser gebadet und handgetrocknet wieder zusammengesetzt. Knapp sechs Wochen konnte ich so rausschinden, auch wenn ich die Doppelklickgeschwindigkeit des Treibers zunehmend anheben musste, damit der Treiber passend reagiert. Inzwischen öffnen sich aber fast jedesmal zwei Fenster, wenn ich auf einen Link klicke und Ordner auf dem Desktop kann ich nur noch per rechte Maustaste öffnen, weil ich garnicht so langsam doppelklicken kann, wie ich es im Treiber eingestellt habe…

Der Saturn-Mensch redet über Testlabore und Roboter die Mäuse klicken. Der spinnt doch, oder? Angeblich hält die IntelliMouse nur 750.000 Klicks aus. Ich mein, 750.000, das sind gerade mal 1000 pro Tag, also keine 100 pro Stunde. Damit kommt man doch nicht weit, oder?

Ich hab mich dann für eine Microsoft Wireless Laser Mouse 5000 entschieden. Die soll zwar auch nur 1.000.000 Klicks aushalten, aber die Logitech Gamermäuse für 70 Euro waren mir einfach zu teuer.

Zuhause finde ich dann wirklich ein Dokument von Microsoft, dass 1.000.000 Klicks für die IntelliMouse und ebensoviele für die Laser 5000 verspricht. Ich bin ja mal gespannt…

Bildnachweis:Pixelio.de User Jürgen Acker

Stichworte zu diesem Artikel:

6 Kommentare ↓

#1 dyfa am 18.08.07 um 10:26

Das war vermutlich der gleiche Mensch, der mir erzählen wollte, daß Onboard-Grafikkarten per default schlechter funktionieren als Steckkarten. Ich dachte eigentlich, daß die Story vom toten Hund immer nur Frauen erzählt wird. Irgendwie tröstlich, daß das euch Kerlen auch mal passiert. 😉

#2 Marnem am 18.08.07 um 12:43

Naja, ich befürchte, dass der Saturn-Mensch Recht hatte. 1 Mio Klicks dürfte ich leicht überschritten haben. Vor allem in meiner WoW Zeit dürfte ich durchaus auf über 1000 Klicks pro Stunde gekommen sein…

Und OnBoard-Grakas sind doch auch per default schlechter als Steckkarten, schließlich haben sie nie ausreichend eigenen RAM und müssen darum auf das deutlich langsamere RAM des PC zugreifen…

#3 Samthammel am 18.08.07 um 13:26

Das mit den Roboterklickern kann ich mir vorstellen – Ikea wirbt bei seinen Möbeln auch damit.
Normale gehe ich mir immer das Billigmodel von Logitech für 10-15 Euro holen, optisch und 3 Tasten (also 2+Rad). Einmal habe ich mir eine kabellose Lasermaus für knapp 70 Eur von Logitech geholt – die war schon cool, auch weil sich die Mausgeschwindigkeit an der Maus einstellen läßt. Das ist total super zum genauen Zielen in Spielen oder Grafikprogrammen. Aber nachdem sich dann auch dieses Doppelklick oder Garnichtklick Problem nach knapp 1,5 Jahren bei mir eintstellte wurde es mir zu bunt. Zusätzlich mußte ich den Akku auch immer mit einem eingeklemmten Stückchen Papier stärker gegen die Kontakte drücken weil die Maus sonst im laufenden Betrieb immer ausging. Da habe ich dann mein 10-15 Eur Modell wieder aus dem Keller geholt. Dabei wird es auch in Zukunft bleiben. Wenn ich 60 Eur mehr für Features aber gleiche Lebensdauer ausgeben soll entgeht mir da die Logik dahinter.

#4 Starkiller am 19.08.07 um 04:29

Also ich bin ein Verfechter der teuren Logitech-Mäuse, aktuell habe ich einer Sonderedition der G7 (die normale G7 hat so eine rutschige Oberfläche, meine ist leicht angeraut für bessere Haftung.

Aber seit ich die erste Kabellose Maus hatte will ich dies nicht wieder missen, und das Akkuprinzip bei meiner Maus finde ich super, die sind klein und leicht, und die Maus kommt direkt mit zweien davon, so das einer immer läd und ich die Maus nicht auf eine Ladestation legen muss, somit kann ich weiter kaufen.

Die einzige Logitech-Maus die mir mal kaputt gegangen ist, habe ich selber getötet als in WoW eine Quest sehr schief gelaufen ist…

#5 aPollO am 28.05.08 um 16:06

Also ich habe meine maus jetzt schon 3jahre !? ich habe nicht von anfang an mitgezählt aber aus langer laune vor 1jahr maus-o-meter installiert was seitdem im hintergrund läuft. ich habe jetzt an die millionen klicks. und früher waren es noch mehr da ich aktiv shooter gespielt habe. ich schätz mal ich werd mit der maus jetzt ca. 4mio klicks haben…..läuft wie neu. Ich habe eine A4 Tech X7 Maus und zwar die X-718F. was besseres gibt es nicht….die beste maus die ich bis jetzt je in der hand hatte

#6 falkd am 10.06.08 um 11:28

Das mit den Robotern verbuchen wir mal unter „Sage“. In den besseren Mäusen werden einfach Mikrotaster mit der Spezifikation n Betätigungen auszuhalten eingebaut und gut ist. Und n ist meist im Bereich von 10^7.
Deine Maustaste prellt. Wenn Du Glück hast, kannst Du das Tastelement mit Kontaktspray spülen. Ich kugel zu 80% der Fälle rum, da ich die Maus gegen einen Trackball getauscht habe. Gemalt wird mit dem Stift und gemaust eigentlich nur, wenn ich viel anfassen und verschieben muss.
Der kommende PC wird eine Onboard-Grafik haben und gekauft, sobald die Boards mit Obo-Dual-Heads verfügbar sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.