- Marnems Sicht der Dinge - http://www.marnem.de/blog -

Fotos von eleganten und halb-nackte Studentinnen


Screenshot der [1]

Tja, davon träumen viele. Fotos eleganter und halb-nackter Studentinnen. Am besten das ganze Jahr über vor sich sehen und sich vorstellen, dass man ihr ganz zwanglos im Rechnerraum über den Weg läuft. Hach ja.

Gibts natürlich nicht, sowas. Außer, man(n) ist beim studiVZ [2] angestellt, denn dann muss man davon nicht nur träumen, sondern kann sich sogar auf handfeste halb-nackedeis freuen. Falls denn jemand mitmachen sollte, bei der „studiVZ Eleganz“-Aktion [3]. Dort werden Fotos halb-nackter Studentinnen und Studenten gesucht und jeweils die (vermutlich) nacktesten 12 gewinnen und von einem Profi-(Film-ein-)Spanner abgelichtet werden. Um aber den Peinlichkeitscharakter der Veranstaltung nach oben zu schrauben, steht in den Tipps zur Bewerbung:

Bevor du loslegst, wollen wir aber noch eine Empfehlung für deine Bewerbung von denen, die dich am Besten kennen – von deinen Freunden! Sende uns mindestens 10 Unterschriften deiner Kommilitonen, die dich bedingungslos unterstützen.

In den Teilnahmebedingungen [4] steht dann aber Klipp-und-Klar (Hervorhebungen von mir):

2.1 Es werden nur solche Foto-Einsendungen berücksichtigt, die von mindestens zehn (10) Freunden oder Bekannten des Teilnehmers unterstützt werden, die selbst Studierende sind (Unterstützer). Zu diesem Zweck hat der Teilnehmer bei Einsendung seiner Fotos eine Liste mit mindestens zehn (10) Unterschriften seiner Unterstützer mit einzusenden.

Aber natürlich soll nicht nur die Jury was von diesen tollen Fotos haben, nein (Hervorhebungen nicht von mir):

3.2 EINWILLIGUNG: Sofern der Kandidat die Teilnahme am Casting bestätigt, willigt er bereits jetzt ein, daß sein Name und die von ihm eingesandten Fotos in digitalisierter Form auf der Website von studiVZ (www.studivz.net) veröffentlicht werden, so daß sie für alle Mitglieder von studiVZ sichtbar werden. Wer diese Einwilligung nicht abgeben möchte, kann nicht am Wettbewerb teilnehmen.
[…]
5.1 Aus den je vierundzwanzig (24) männlichen und weiblichen Finalisten bestimmen die Mitglieder von studiVZ durch Online-Voting
auf der Website von studiVZ (www.studivz.net) für jeden Kalendermonat des Jahres 2008 einen (1) männlichen und einen (1)
weiblichen Gewinner durch Stichwahl, insgesamt also zwölf (12) männliche und zwölf (12) weibliche Gewinner des Fotomodell-
Wettbewerbs.
5.2 Hierzu werden an insgesamt zwölf (12) nicht zwingend aufeinander folgenden Tagen jeweils zwei (2) männliche und zwei (2)
weibliche Finalisten online zur Wahl gestellt. Die am jeweiligen Wahltag unterlegenen Finalisten scheiden aus dem Wettbewerb aus
(K. O.-Verfahren). Jedes Mitglied von studiVZ kann pro Wahltag nur je eine (1) Stimme für einen (1) männlichen und einen (1)
weiblichen Finalisten abgeben.

Ja nee, is klar. Also kann das studiVZ demnächst offiziell nicht nur mit totem [5], sondern auch mit nacktem Fleisch werben.

Auf dass die Campus-Captains auch wissen, warum das hemmungslose Angruscheln fremder Frauen auf der Holtzbrinck-Plattform etwas ganz normales ist.

via unfehlbar.net [6]