Ein Müsli und ein Update

Vor mir steht eine schöne Schüssel Blogsprit, anscheinend keine Bananenchips, dafür um so mehr Kokoschips, aber so ist das halt bei dem handgemischten MyMuesli. Jeder Löffel schmeckt anders, Langeweile schmeckt anders.
Und warum gönne ich mir ein Mitternachtsmüsli? Weil mal wieder WordPress Update Tag ist und ich gerade sechs Blogs geupdated habe. 2.2.3 nennt sich die aktuelle Version und sie ist nur ein Sicherheitsupdate. Zwei kritische Sicherheitslücken werden behoben und ein paar unwichtigere Bugs, also ist ein Update Pflicht.

Eigentlich wäre das ganz in Ordnung, wenn, ja wenn nicht für den 24.09 schon die nächste Version terminiert wäre. Dann soll die Version 2.3 erscheinen, die als großes Feature Tagging in den Kern des CMS integrieren soll und dafür einiges an Aufregung erzeugt, weil eine ganze Reihe an Addons den Versionssprung nicht mitmachen werden…
Dass der Traum einer guten Bewertung beim Designministerium dürfte dann ausgeträumt sein, wenn man die Tagcloud aktiviert hat…

Stichworte zu diesem Artikel: ,

3 Kommentare ↓

#1 Starkiller am 10.09.07 um 16:51

Ohje, Version 2.3 wirklich so als würde sie viel Wind verursachen, Tagging ist zwar ein fester Teil beim bloggen, daher macht es Sinn dies fest in WordPress zu haben, die Übernahme der meisten Tag-plugins oder eher gesagt deren Tags dürfte aber sicherlich oftmals nicht gewährleistet sein, oder mit viel Arbeit verbunden sein.

Ich sehe schon Blogs die mehrere hundert Beiträge neu taggen müssen….oh graus!

#2 Marnem am 10.09.07 um 18:23

Der Import von Simple Tagging Tags oder auf UTW ist wohl gewährleistet, nur muss man danach die WordPress Lösungen benutzen, weil die bisherigen Tagging-Plugins nicht mehr funktionieren.

#3 Starkiller am 10.09.07 um 21:19

uff Glück gehabt, bei uns läuft der UTW, und wo ich die Tags eingebe ist mir eigentlich schnurz, aber native Lösungen sind eigentlich immer besser, es sei den die würden damit jetzt ganz grundsätzlich etwas falsch machen, aber das haben sie bisher eigentlich nie gemacht.

Für die Plugin-Entwickler ist das natürlich ein schwerer Schlag, ich hoffe davon lebt keiner.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.