- Marnems Sicht der Dinge - http://www.marnem.de/blog -

Ruhe im Bau

In den letzten Tagen ists hier im Blog ja etwas ruhiger und vermutlich wird das auch diese Woche noch so sein. Der Grund sind, wie vor einer Woche angedeutet [1], meine Diplomprüfungen.

Heute war die erste und hatte „Systemnahe und Technische Informatik“ zum Thema. Die Diplomprüfungen sind bei uns ca 30 minütige mündliche Prüfungen über individuelle, nach einem komplizierten Schlüssel zusammengestellte, Kombinationen verschiedener Vorlesungen.
In meinem Fall ging es heute um Rechnernetze, Verteilte Systeme und Mobilkommunikation (Physikalische Grundlagen, GSM, GPRS, UMTS, WLAN, WiMAX, DVB). Etwas über 1100 Seiten Stoff mit weit über 100 Abkürzungen (Zitat aus der Prüfung: „Das MS nimmt via Luftschnittstelle in einem slotted Aloha-Verfahren Kontakt zu einer BTS auf, welche via BSC und dem VLR eines MSC die TMSI überprüft…“).
Gelohnt hat sich der Aufwand, denn eine grandiose 1,3 ist als Note heraus gesprungen.

Nummer 1 von 4 erledigt, ich liege absolut im Plan 😀

Nummer 2 steht kommenden Montag an. „Programmierung und Theoretische Grundlagen“ wird Professor Bry prüfen und dabei auf den Stoff von Markup-Sprachen und semi-strukturierte Daten [2], Übersetzerbau: Abstrakte Maschinen [3] und Objektorientierte Software-Entwicklung [4] zurückgreifen. Es sind zwar „nur“ rund 650 Seiten, dafür sind aber auch 300 Seiten Skript von Prof Bry und da kann es durchaus passieren, dass man mal ne Stunde pro Seite braucht, weil Inhalt ohne Ende drinsteckt…
Nicht ohne Grund habe ich aber auch fast jedes Semester eine Vorlesung bei ihm bzw seinem Lehrstuhl gehört, eine Vorlesung als Tutor betreut und mein „Fopra“ (Fortgeschittenen Praktikum) bei ihm gemacht. Auch meine Diplomarbeit wird vom PMS-Lehrstuhl betreut, einfach weil er und seine Leute gute Arbeit machen.
Hoffentlich bin ich nächste Woche auch gut genug, um die Lobeshymnen fortsetzen zu können…