Das neue Internet Tablet Nokia N810 ist erschienen

Super!
Da hab ich einfach zu lange an meinem Artikel rumgetippselt, da ist das N810 auch schon da :wall:

Nokia N810
Nokia N810
Nokia N810
Nokia N810
Nokia N810
Nokia N810

Bilder von Rob Greene (atmaspheric | endeavors)

Also:

  • GPS scheint drin zu sein
  • Slider mit Tastatur auch
  • Die Kamera fix nach vorne ausgerichtet -> Platzersparnis in Tiefe
  • Die drei Buttons „Home“, „Escape“, „Menu“ sind auf der Vorderseite, allerdings nicht mehr so prominent abgesetzt
  • Der Standfuss ist weiterhin an Bord (Yuhuu!!)
  • Stereo-Lautsprecher an den Seiten angebracht-> Platzersparnis in Breite
  • Anscheinend kein Stylus mehr!!!, zumindest keiner erkennbar erkennbar
  • Kein Hinweis auf Telefoniefunktion außer Skype

Ergo: GEIL, GEIL, GEIL

Wer bietet mir noch 200 Euro für mein N800?

Stichworte zu diesem Artikel: ,

15 Kommentare ↓

#1 Nik am 18.10.07 um 01:01

Oh doch, ein Stylus ist dabei, hat aber mal wieder die Form geändert. Sitzt weiterhin rechts oben (über dem Lautsprecher, siehe versch. Videos im Netz). Schön, das sich die Hardware so kaum geändert hat, kann man diese Evolution auslassen, und auf den N900 sparen. 😉
Hauptsache OS2008 kommt bald …

#2 Erik am 18.10.07 um 21:04

Schade, dass bei diesen Werbefotos die Grafik nie zum Display paßt. B-( Die sehen ganz schön unecht aus.

#3 Marnem am 19.10.07 um 16:35

@Nik
Scheint echt so, als ob das N810 nur ein Zwischenschritt ist. Das GPS ist nett, die Tastatur finde ich cool, ebenso die etwas kleinere Form. Da aber das N800 auf dem Markt bleiben soll, werden nur wenige 480$ für das N810 zahlen, wenn es für 250$ das N800 gibt.

@Erik
Stimmt eigentlich, warum werden die Screenshots immer manuell eingepasst, statt ein „echtes“ Foto zu machen.

#4 Starkiller am 21.10.07 um 07:39

Versuch doch mal mit deiner Digicam, von deinem Monitor, oder deinem Handydisplay, ein Bild zu machen, so wie oben schräg von der Seite.
Dann wirst du schnell einsehen das man damit nicht wirklich gut ‚werben‘ kann.

#5 Carsten am 22.10.07 um 15:46

HuHu,

ich mal wieder :o) ich hab mein N800 ja erst knapp 2 Monate – ok, ich hätte 80 Eus sparen können, wenn ich das gewusst hätte, aber das N810 ist meiner Meinung nach keine Alternative: Die Hardware (Display, CPU, RAM) ist gleich (die CPU macht 400MHz, angeblich soll OS2008 auch das N800 auf 400MHz hiefen). Die Tastatur ist nett, aber so eine hab ich in meinem HTC S710 drin – und da bin ich nicht schneller als mit der Bildschirmtastatur (wenn dann die Blauzahntasta von Nokia dazu – die ist vernünftig gross). GPS brauch ich nicht, ist schon im Auto drin. Aber was schwer wiegt: es hat keine SD Card Slots mehr, nur einen MiniSD Slot extern, der interne ist komplett weg. Dafür 2GB Flash, die natürlich gegen eine 8Gig HCSD nicht anstinken können :) Meine DigiCam hat SD Card, mein Autoradio hat SD Card für MP3s, da würde mir mit dem N810 eine (für mich) wichtige Funktion wegfallen.

Zuguter letzt finde ich das Steuerkreuz auf dem Slider unsinn. Ich nutze das Kreuz recht oft, und ich müsste dann immer den Slider ausgezogen haben … dann ist im Endeffekt das Gerät um einiges grösser. Auch die Cam find ich ganz lustig, da man sie drehen kann. Auch wenn die Quali net so dolle ist, aber wenns hell ist kann mein sein Gegenüber schnell mal ablichten ;o)

Gruß
Carsten

#6 Marnem am 24.10.07 um 00:46

Es sieht so aus, als ob das N800 parallel zum N810 weiter verkauft wird. Das N800 für um die 250Euro, das N810 für rund 450 Euro.

Der Unterschied zwischen den beiden besteht hauptsächlich im GPS, der Hardware-Tastatur, der kleineren Größe und dem helleren Display. Dafür hat das n800 auch zwei Speicherkarten Slots und das FM-Modul. Dazu werde ich die Tage noch mehr schreiben, wegen der Prüfungen war ich halt ziemlich im Stress.

#7 Dieter am 31.10.07 um 18:54

Hallo,

sehr schöne Seite zum N800. Tiefe Verneigung. 😉

Der Haken für mich bzgl. UMTS/GPRS mit dem N800 ist doch aber, das man dann 2 Akku’s braucht – einen für das N800 und einen für das Datenhandy. Und natürlich jeweils mindestens 2 als Ersatz und natürlich hat man dann doppelte Unterbrechungen wegen dem Akkutausch. Deshalb finde ich eine UMTS-Funktionalität zum WLAN im N800-Nachfolger sehr wichtig.

#8 Marnem am 02.11.07 um 02:17

Ein Internet Tablet mit UMTS wäre eine Art Eierlegende Wollmilchsau. Hat das Ding UMTS, wollen die Leute damit telefonieren, demnach sollte UMTS always on sein, was der Laufzeit schaden würde. Außerdem müsste stets die Wählfunktion verfügbar sein, verbunden mit dem ganzen Notruf-Ärger. Ganz abgesehen davon, dass ein Internet Tablet gegen die Telefoniefunktion eines Handys nie anstinken könnte und dementsprechend in Vergleichstests mit Handys schlecht abschneiden würde.

Niemand verlangt von einem Laptop, dass es UMTS hat. Warum sollte also ein Internet Tablet dies haben?

#9 Carsten Pulch am 02.11.07 um 10:00

Hallo,

also ich finden das Fehlen von UMTS auch nicht schlimm. Ein Handy hat man eigentlich immer dabei, bei mir ist Blauzahn auch meist an wegen der FSE im Auto – und somit auch für das N800 immer bereit. Einziger Nachteil: wenn das N800 auch ein Handymodul eingebaut hätte, könnte man dort auch Anbieter wie Mobicent.de nutzen – so müsste man theoretisch die SIM Karte im Handy tauschen von seinem aktuellen Sprachprovider auf zB Mobicent und wieder zurück. Weil im Datenbereich ist Mobicent sicherlich um einiges günstiger als die Handy-Provider … und SIM Karte wechseln ist nicht so prickelnd. Aber Mobicent kommt eh nur für Poweruser in betracht die ne UMTS Flat auch mit dem Notebook nutzen …

Das Thema Akku kann man auch lösen: mein N800 und mein E65 haben das gleiche Ladegerät – im Auto den gleichen Zigarettenanzünder-Lader, es gibt USB-Adapter um es über einen USB Anschluss zu laden – in der Firma sind genug Nokia Ladegeräte vorhanden, also wenn wirklich mal der Akku knapp wird kann man sich Strom aus der Dose holen. Wenn man natürlich auf Wandertour ist bleibt einem der Ersatzakku nicht erspart. Aber bei den Akkupreisen ist das auch noch zu verschmerzen :)

Gruß
Puh

#10 Dieter am 02.11.07 um 23:49

Ja genau um die Wandertour geht es. Wenn man in einem Auto unterwegs ist, hat man ja die Autobatterie und keinen Akku-Wechsel.

Laptops mit eingebautem UMTS-SIM-Karten-Platz gibt es auch schon – wird wohl durchaus nachgefragt. So wie eben mit eingebauter WLAN-Funktion anstatt einem WLan-Stick oder einer WLan-PCMCIA-Karte.

Ich habe z.B. ein Fujitsu LT-C 500 – ein 8,4-Zoll-Tablet mit Windows XP und PCMCIA-Slot, auf dem sogar Google Earth läuft (200 Euro bei ebay). Passt in eine große Jackentasche, aber in eine übliche eben nicht und auch recht schwer. Ein N800 wäre da eine Alternative. Vielleicht muss ich mich doch mal nach einem günstigen Video-UMTS-Handy umsehen, wenn da die nächsten 2 Jahre nichts Besseres auf dem Markt kommt.

#11 Carsten Pulch am 03.11.07 um 00:56

Hallo Dieter,

ich glaube das ist immer eine recht individuelle Sache: für Wandern/Radeln gibts speziele GPS Empfänger zB von Garmin, die man zB auch fürs Geocaching nutzen kann. Ich glaube da würde ich eher zu sowas greifen als zum N800. Das wieder ist natürlich vielfältiger einsetzbar – aber wenn man nur was fürs wandern sucht würde ich eher ein spezielles Gerät nehmen.

Zum Thema Notebook und integriertes UMTS: ich hab mir gerade ein neues gekauft – und eines ohne UMTS – ein Asus W7S. Aber mit Bluetooth integriert, und theoretisch können Notebook und N800 gleichzeitig übers Handy ins Netz. Ich halte mich aber auch recht oft in der Nähe einer Steckdose auf :)

Wenn es mir nicht allzuteuer gewesen wäre: ein Flybook find ich recht genial, aber bei Preisen über 2k Euro hab ich mir dann doch nochmal überlegt – und fahre für mich mit dem N800, dem W7S und dem E65 (welch Verwirrung :) recht gut

Falls es hilft: es gibt Solarlader, die inzwischen recht brauchbar sind. Die laden auch in der Wildniss einen Handy/N800 Akku relativ fix auf :)

Gruß
Carsten

#12 Marnem am 03.11.07 um 01:03

Das N800 dürfte für ca 5-6 Stunden Bluetooth Strom haben. Ein Handy für ähnlich viel. Allerdings wird man schon ne Flatrate brauchen, bis die Laufzeit des Akkus zum Problem wird 😉

Das N810 hat GPS und Kartensoftware, also braucht man zum Navigieren keine Internetverbindung. Dafür kostet es wahrscheinlich um die 480 Euro im Gegensatz zu den noch rund 250 Euro des N800.

#13 Marnem am 03.11.07 um 01:06

Ui, da hat sich mein Kommentar mit Carstens zeitlich überschnitten…
Ich habe mit dem Kommentar 12 auf Kommentar 10 geantwortet.

#14 Dieter am 05.11.07 um 20:51

http://tabletblog.com/2007/09/ipod-touch-vs-nokia-n800-filling-other.html

Ein schöner Praxistest zwischen einem N800 und einem Ipod Touch mit Erwähnung eines Archos 605 WIFI.

#15 Marnem am 09.11.07 um 03:13

Yo, das Tabletblog ist die beste Anlaufstelle, um Details und Erfahrungen zu den Internet Tablets zu bekommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.