- Marnems Sicht der Dinge - http://www.marnem.de/blog -

Wischi-Waschi-Computersteuerung?

Boje fragt, ob wir bald mehr gestikulieren werden [1]. Er meint damit nicht, dass wir alle die Pizza und den Espresso wie echte Italiener bestellen werden, sondern dass wir unsere Computer mit Gesten steuern. Auslöser ist ein Video eines Microsoft Research Labs.

Den Computer mit Gesten zu steuern ist nicht unbedingt etwas neues, man denke nur an das Computerspiel „Black&White“, das nur durch Mausgesten gesteuert wurde oder die Zoomfunktion des iPhones. Man könnte gar die Tipp-Bewegungen auf der Tastatur als Gesten bezeichnen, wenn man eine Projektions-Tastatur [2] verwendet. Auf die Nintendo Wii oder EyeToy Spiele auf der Sony Playstation lassen sich mit Gesten steuern.

Die Frage ist doch aber, ob wir das wollen. Ist die Steuerung per Gesten wirklich was wir wollen oder nur eine Interimslösung? Auch schon die Sprachsteuerungs-Softwarepakete versprachen uns Anfang des Jahrtausends, dass mit ihnen die Bedienung zum Kinderspiel würde. Ich persönlich kenne aber niemanden, der dies ernsthaft nutzt. Ich wünsche mir den Stecker im Kopf, der das Bild dreht, wie ich es mir wünsche, die Datei anzeigt, ohne mir Gedanken um den Pfad der Datei machen zu müssen und Blogeinträge abspeichert, ohne an Tasten oder einzelne Buchstaben zu denken. Gesten sind schon wieder ein Medienbruch, denn ich will Informationen zwischen meinem Gehirn und dem Prozessor des Computers austauschen, ohne dazwischen die „körperliche Welt“ benutzen zu müssen.