Es ist zum Mäusemelken: Visitenkarten

Ich weiß, ich weiß, ich bin spät dran.

Da ich mich erst sehr kurzfristig dazu entschieden habe, die LInK 2007 und die Systems zu besuchen, um mich dort einigen Unternehmen vorzustellen, musste jetzt alles ganz schnell gehen. Am Wochenende neben dem Lernen einen Lebenslauf und ein Anschreiben entworfen, um mich für einen Einzelgesprächstermin auf der LInK zu bewerben. Nach der Klausur wieder Vollgas an die Diplomarbeit, weil heute eine Besprechung mit meinem Betreuer war.
Erst heute Nacht habe ich Zeit gefunden, eine Visitenkarte zu entwerfen. Eigentlich kein Problem, ich hab einen Drucker, ich habe zwei Bögen Visitenkartenpapier und OpenOffice um die Visitenkarten zu entwerfen. Tja, denkste. Der blöde Einzelblattpapiereinzug sitzt anscheinend 1-2 Millimeter zu weit links und so sind einzelne Buchstaben am Rand leicht angeschnitten. Das Hauptproblem ist aber, das der Drucker etwas gemacht hat, was er noch nie gemacht hat: Er spuckt Toner aufs Papier. Anscheinend nur beim Einzelblatteinzug, anscheinend nur bei dickerem Papier, weil die normalen Din A4 Blätter sind sauber. Von 20 möglichen Visitenkarten kann ich

  • eine einzige mit gutem Gewissen
  • drei mit flauem Magen
  • drei mit Magengrimmen
  • fünf nur unter Schmerzen und mit viel Schamgefühl

aus der Hand geben.

Mit etwas Glück, schaffe ich es morgen vorher noch in einen Copyshop und hoffentlich lässt dieser sich darauf ein, die Karte beidseitig zu bedrucken.
Shit ey!

Stichworte zu diesem Artikel:

6 Kommentare ↓

#1 StoiBär am 25.10.07 um 08:11

Bist Du heute dort? Ich bin ab Nachmittag da.

#2 Marnem am 25.10.07 um 12:20

Systems bin ich morgen, heute auf der LInK.

#3 Erik am 25.10.07 um 20:59

Okay, hinterher sind alle klüger.

Aber Visitenkarten würde ich definitiv von anderen machen lassen. Zumindest das Drucken würden ich niemals selber machen. Da würde ich lieber irgendein Layout von der Stange nehmen, als mich damit selber zu beschäftigen.

#4 Marnem am 26.10.07 um 02:24

Dank der Visitenkartenbögen haben die Visitenkarten ein ganz normales Format. Allerdings habe ich auch die Freiheit, zB auf die Rückseite einen verkürzten Lebenslauf abzudrucken…
Ich hoffe so behalten die Leute im Kopf, warum sie die Visitenkarte nicht weg schmeissen sollten…

#5 Starkiller am 26.10.07 um 18:51

Wie sieht den das aus mit den Vititenbögen, das letzte mal das ich mir sowas angeguckt habe, waren die noch perforiert, sodas nachher selbst bei sehr sauberer Raustrennung die Ränder nicht glatt waren, was die ganze Karte schon total unprofessionell erscheinen ließ.

Ich würde das Design immer gerne selber machen, aber beim drucken schließe ich mich Erik an. Einzige Ausnahme, wenn man irgendwo mal für 50??? ein Laminiergerät erstanden hat, damit wirken die Karten wieder recht professionell.

#6 Steffi am 27.10.07 um 11:37

Wir haben vor ein paar Jahren bei einem der Discounter zugeschlagen und uns ein Laminiergerät für ca 20??? geholt. Ist vor allem für meine Unterrichtsmaterialien super. Da kann ich die Bild- und Wortkarten gleich laminieren und muss sie nicht später nochmal machen. :-) Und dafür muss es ja noch kein Profigerät sein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.