Super wird Normal?

Aral schafft Normal-Benzin ab verkündet das ZDF in Berufung auf eine dpa-Meldung. Superbenzin wird so zum Normalfall. Eigentlich ist das doch nur konsequent, oder wann habt ihr zuletzt ein Waschmittel ohne den Zusatz „Das Beste“, „Mega“ oder „Ultra“ gekauft?

Aber auch in anderen Bereichen wird sprachlich das Niveau angehoben, so sollen Hauptschulen abgeschafft, aus Realschulen „Realschule Plus“ werden und die PDS heißt jetzt „Die LINKE“.
Apropos „Die LINKE“. Diese wird demnächst ziemliche Probleme bekommen, denn aus der CDU wird nach dem Linksruck eine Links-Partei…

Stichworte zu diesem Artikel: ,

7 Kommentare ↓

#1 Samthammel am 31.01.08 um 11:44

Da fällt mir nur Doppelplusgut zu ein. :-D.

#2 Starkiller am 31.01.08 um 14:42

Kennt dann auch einer Doppelplusungut?
Aber „Minitrue“ ist schon eine verdammt geile Wortschöpfung.

@topic: Was ich aber nicht verstehe, wieso stellst du den Wegfall von Normalbenzin als sprachliche Änderung dar? Im Artikel steht lediglich das „Normalbenzin“ also Kraftstoff mit 91Oktan, evtl. demnächst nicht mehr angeboten wird. Zum einen, dafür haben die Kraftstofffirmen gesorgt, bringt es eh keinen Preisvorteil mehr, weil die Preise ja „angeglichen“ (vorsicht Euphemismus, angleichen klingt nach Harmonie und klingt viel schöner als „grundlos teurer machen“) wurden, zum anderen weil immer weniger Wagen dieses Zeug tanken können.
Es soll also tatsächlich wegfallen, nicht nur auf einmal anders heißen.

@topic2: „Zudem konstatieren Beobachter ein Imageproblem der Hauptschule.“ ich könnte mich weglachen, echt Hauptschule hat ein Imageproblem? Hätte ich nie gedacht, muss an den Schülern liegen…hahaha. Aber dann schaffen wir sie einfach ab, in ein paar Jahren hat die Realschule dann auch ein Imageproblem, die „Gesamtschule komplett“ danach dann auch, weg damit, so bleibt am Ende nur noch das „Gymnasium all-inclusive“. Und wenn diese Schule dann auch einen schlechten Ruf hat, dann kann man vielleicht graduell die Schulpflicht für Arbeitsdrohnen abschaffen.
Betas und Gammas brauchen auch gar keine Bildung, diese werden dadurch eh nur aufständisch und Staatszersetzend.

#3 Marnem am 01.02.08 um 15:30

@topic:
Ich weiß, manchmal neige ich zu einer simplifizierten Weltsicht, aber das Wort „Normalbenzin“ impliziert für mich, dass dies das normale Benzin, also das gängige und allgemein übliche Benzin ist. „Super Benzin“ hingegen steht für ein besseres oder verbessertes Benzin. Wird nun „Normalbenzin“ mit ROZ 91 abgeschafft und Super mit ROZ 95 der Normalfall, so finde ich dies doch sehr seltsam, rein sprachlich gesehen.
Mir ist schon klar, dass es nicht einfach wäre, in Zukunft ROZ 95 Benzin als Normal und „Super Plus“ nur noch als Super zu verkaufen, doch hätte ich dabei ein irgendwie besseres Gefühl.

@topic2:
Früher gab es Volksschulen und mit der Schaffung des dreigliedrigen Schulsystems wurde daraus die Hauptschule. „Volks“-schule hatte wohl auch ein Imageproblem…
Wie wurde in der Sendung „Neues aus der Anstalt“ ganz richtig erkannt? Gymnasien sind das Problem, nicht die Hauptschulen. Die Tatsache, dass nun „Creti und Pleti“ aufs Gymnasium wollen um sich durch mehr Bildung bessere Berufschancen zu erarbeiten sei das eigentliche Problem. Die Argumentation von Andreas Rebers ist natürlich schmarrn, aber die Aussage ansich stimmt. Die „bessere“ Bildung der Realschul- und Gymnasialabsolventen ist in unserer Gesellschaft schon alleine darum wichtig, um sich von den Hauptschülern abzusetzen und als etwas besseres darstellen zu können. Diese Ellenbogenmentalität, sich nach oben zu kämpfen um dann immer jemanden unter sich zu haben, der „schlechter“ ist, ist der eigentliche Auslöser der Misere. Die Hauptschule braucht keinen neuen Namen, sondern mehr Geld, damit die guten Lehrer dort unterrichten und nicht auf den Gymnasien, wo die Schüler sich eh deutlich leichter mit dem Wissenserwerb tun.
Ich glaube, zu dem Thema sollte ich meine Gedanken mal sortieren und in einem Artikel bündeln.

#4 Samthammel am 01.02.08 um 16:37

@Starkiller: Ich habe übrigens auch einen Wagen der laut Bedienungsanleitung 95 Oktan benötigt, den ich aber mit 91 Oktan betanke. ADAC schreibt, daß bis auf (geringe) Leistungseinbußen mit modernen Motoren da eher weniger passieren kann. Also „immer weniger Wagen“ stimmt so ja nicht ganz…

#5 Starkiller am 01.02.08 um 21:40

@Marnem: Die bisher (unsortierten?) Gedanken sind aber eigentlich schon ganz richtig, ich meine mal eine Statisktik gelesen zu haben nach der früher etwa 10% der bevölkerung aufs Gymnasium gehen, und es heute über 50% sind, die zumindest einmal auf dem Gymnasium waren. Was einfach daran liegt das früher der Grundschullehrer entschieden hat wo das Kind hingeht, und heute die Eltern (die ja nur das beste für die kleinen wollen) sich darüber hinwegsetzen können.

@Samthammel: Ich habe davon mal rein gar keine Ahnung, ich habe mich nur auf den zitierten Artikel bezogen, und dort stand dies so zu lesen.

#6 Steffi am 01.02.08 um 23:33

@Starkiller: Ohja, das sind dann die Eltern die meinen, dass Lehrer ja sowieso nix über ihr Kind wissen und immer alles falsch machen. Im Endeffekt schaffen dann gut 50% dieser Kinder das Gymnasium nicht und oft scheitert das Selbstbewusstsein des Kindes dann daran, dass es dann doch auf die Realschule zurück gestuft werden muss oder dann gar noch weiter „abstürzt“.
Der heutige Druck auf die Kinder in der 4. Klasse (zum Teil sogar schon in der 3. Klasse) ist einfach mehr als ungesund. Die denken nur noch dran, dass sie auch ja ins Gymnasium kommen. Klar, weil viele der Hauptschulabgänger anschließend nur sehr sehr schwer eine Stelle finden.

@Marnem: Das Problem an den Hauptschulen sind nicht die Lehrer! Da es in Bayern keine „Zwangseinweisung“ auf die Förderschule mehr gibt schicken immer weniger Eltern ihre Kinder dort hin. „Mein Kind muss da doch nicht hin! Die Hauptschule schafft es doch auf jeden Fall!“ Tja und das bedeutet, dass hier dann hauptsächlich die Kinder sitzen, die entweder zu schlecht Deutsch können, um beim Unterricht soweit mitzukommen, dass sie auf die Realschule könnten, oder eben leider auch diejenigen, für die eine Regelschule nicht geeignet ist. Und dann kann auch der beste Lehrer nur sehr schlecht unterrichten.
Und durch diese Schülermischung an den Hauptschulen sinkt die Chance der Hauptschüler eine Stelle zu bekommen und das hat zur Folge, dass die Kinder dort – verständlicherweise – sagen, dass sie keinen Bock haben mitzuarbeiten, weil es sich ja eh nicht lohnt. Teufelskreis

#7 Starkiller am 02.02.08 um 00:55

Danke Steffi, genau so war es gemeint

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Kommentieren sie zum ersten Mal in diesem Blog? Dann wird Ihr Kommentar erst angezeigt, nachdem Marnem ihn freigeschalten hat. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Welche Daten über Sie gespeichert wurden, können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.