Einträge getagged mit 'Alltägliches' ↓

In zwei Wochen …

… bin ich um diese Uhrzeit verheiratet.

Seit über 8 1/2 Jahren sind Steffi und ich schon ein Paar und am 26.07.08 trauen wir uns und gehen den Bund fürs Leben ein. Für mich hört sich diese Formulierung knackig wie ein Toastbrot und sinnvoll wie ein iPhone an, schließlich bin ich den „Bund fürs Leben“ schon lange mit ihr eingegangen, nur die offizielle Bestätigung durch Vater Staat kommt hinzu.
Wie dem auch sei, nur noch zwei Wochen sinds bis zur großen Feier und eigentlich müsste ich irgendwie nervös sei. So ein kleines bisschen zumindest, aber da ist nichts. Weder beunruhigt mich der Staatsakt noch die Tatsache, dass ich meine Rede noch nicht geschrieben habe. Auch die schlechte Wettervorhersage lässt mich kalt, auch wenn das Fest gewaltig an Flair verlieren würde, falls wir die Hochzeit komplett in Innenräumen verbringen müssten.

Der Grund für diese Ruhe liegt daran, dass ich mich momentan Tag ein, Tag aus mit Innenräumen beschäftige, oder besser gesagt wie man Innenräume am besten modelliert, um sie in Routenplanern verwenden zu können. Kommende Woche wird die vorletzte Version der Ausarbeitung meiner Diplomarbeit bei meinem Betreuer auf dem Tisch landen und dafür muss ich noch fleißig arbeiten. Falls ihr euch wundert, warum ich über meine DA bisher nicht gebloggt habe: Mein Betreuer hat mir davon abgeraten
Die Diplomarbeit muss ich ja ohne fremde Hilfe ausfertigen und wenn ich über das Thema blogge könnte mir in den Kommentaren ja jemand Tipps geben. Edgar persönlich hätte damit zwar vermutlich kein Problem, aber man weiß ja nie ob einem der Prüfungsausschuss nicht einen Strick daraus drehen könnte…
Nachdem die DA aber in seiner endgültigen Form abgeben ist, werde ich aber versuchen die Interessantesten Stellen hier ins Blog zu stellen.

Energiesparen für den Klimaschutz oder Entwicklungshilfe auf Umwegen?

Der Ölpreis steigt und steigt und erreicht unbekannte höhen. Der Spiegelfechter hat erst gerade einen guten Artikel mit dem Titel „Das Ölpreisorakel“ geschrieben und er kommt zu dem Schluss, dass der Ölpreis nur dann zu sinken beginnt, wenn die Nachfrage sinkt, da die aktuellen Preise zu einem Großteil auf die hohe Nachfrage aus den Schwellenländern zurückzuführen sei. Eine weltweit sinkende Nachfrage wäre aber nur zu erwarten, wenn die Weltwirtschaft merklich abkühlen würde.

Abkühlen ist dann auch das richtige Stichwort, denn auch wenn man es zur Zeit gar nicht glauben mag, der Klimawandel mit Temperaturanstieg in unseren Breitengraden droht noch immer. Durch den enormen CO2 Ausstoß, den die Menschheit seit rund 100 Jahren verursacht, steigt langsam aber sicher die Temperatur auf Erden. Die Gletscher und die Pole schmelzen, Naturkatastrophen nehmen zu und die Wüsten breiten sich aus. Ihr kennt alle die Geschichten.
Um nun dem Klimawandel zuvor zu kommen bzw um ihn zumindest abzuschwächen wird uns seit Jahren gepredigt, dass wir alle Energie uns Wasser sparen sollen. Möglichst wenig Auto fahren, den Kühlschrank immer geschlossen halten und jede Hauswand mit zig Zentimeter dicken Isolierplatten verkleiden. Sogar die Amis scheinen das geschnallt zu haben, wenn man einem Bericht des ZDF glauben schenken mag(Kleinwagen statt Pick-up). So verdrängte der Honda Civic den Ford F150 von Platz eins der Zulassungsstatistik.

Vielleicht werden die hohen Benzinpreise aber auch dazu führen, dass man in Zukunft keine leeren Autos mehr mit laufendem Motor (und kühlender Klimaanlage) vor den Supermärkten findet;

Es ist also etwas in Bewegung. So könnte man meinen, betrachtet man aber die Begründung, so steht dort kein Wort von Klimaschutz, sondern es ist nur vom hohen Benzinpreis die Rede…

Mir stellt sich nun eine kleine, ketzerische Frage:
Schont Energiesparen wirklich das Klima oder ist das nur Entwicklungshilfe auf Umwegen? Würden die durch unser Energiesparen unverbrannten Rohstoffe nicht einfach von den Schwellenländern China und Indien aufgesogen und für das Klima wäre nichts gewonnen? Schließlich ist die zu Verfügung stehende Menge Öl und Kohle endlich und nur eine gewisse Menge pro Jahr förderbar. Wäre es nicht sogar sinnvoll die Rohstoffe von uns zu verbrauchen, da sie dank unserer Katalysatoren und Umweltvorschriften weniger klimaschädlich als in einem indischen Heizkraftwerk oder einem chinesischen Landwind verbrennen würden?

Wie gesagt, eine ketzerische Frage, auf deren Antwort ich gespannt bin.

Die Früchte verfaulen lassen


Die Tschechen sind dabei, die Früchte, die sie in der ersten Halbzeit geerntet haben, verfaulen zu lassen.

Bela Rethy am 15.06.08 kurz nach 22:00 beim Stand von 0:1 für Tschechien

Eine schöne Metapher, wie ich finde

meVZ – DAS ALLEVERZEICHNIS

VZ – eine einfache Buchstabenkombination genießt im „deutschen Internet“ dank des leidlich erfolgreichen Socialnetworks StudiVZ einen Klang wie Donner – irgendwo zwischen umfallenden Sack Reis in China und den Magengrummeln eines Datenschutzbesorgten Bürgers. Nun sind in den letzten zwei Jahren Webseiten mit dem „VZ“ im Domainnamen wie Pilze aus dem Boden geschossen und es gehört schon fast zum guten Ton ein eigenes VZ zu besitzen (unter XXX findet ihr befand sich meines…). Anfang diesen Jahres mahnte StudiVZ etliche Webseiten mit dem VZ im Namen wegen einer angeblichen Markenrechtsverletzung ab.

SuitCase von unfehlbar.net ist nun auf das meVZ gestoßen und fragt sich wie lange es bis Zur Abmahnung durch StudiVZ dauern mag.

Sieht man sich aber die Webseite des meVZ.de an, erscheinen mir aber ganz andere Sachen bemerkenswert:

  • Impressum: Standardtext ohne Anpassung an meVZ (Ansprechpartner: Name, Kontakt: deine[at]mailadresse.de, …)
  • FAQ: Standardtext ohne Anpassung an meVZ beschreibt „Deine_Domain“
  • AGB:Standardtext ohne Anpassung an meVZ, der wieder auf „Deine_Domain.de“ verweist. Abgesehen davon dürfte der Ausdruck „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ falsch gewählt sein.
  • Datenschutz: Wieder ein Standardtext ohne Anpassung an meVZ mit Verweis auf „Deine_Domain.de“.
  • Links: Haufenweise Links auf englische Seiten, anscheinend alles Seiten des Herstellers des Software-Systems, das das meVZ antreibt
  • Träger: Das angeblich gemeinnützige Netzwerk für Soziale Verantwortung im Internet, zu finden unter netsv.org
  • Inhalt der Webseite des netsv: Ein kurzer Text über „Soziale Verantwortung“ in dem behauptet wird, soziale Verantwortung sei in der Offline Welt vorhanden, im Internet aber nicht, da dort AGBs „über Nacht“ geändert würden oder aus kostenlose kostenpflichtige Dienste. Schließlich wird noch auf das StudiVZ verwiesen.
    Die Seite enthält 8 Links, wobei einer der Home-Link, fünf mit „Botton“ beschriftete Links ins Leere führen und zwei Links auf Zeitungsartikel von spiegel.de und welt.de sind.

Wer nun glaubt, das MeVZ könnte doch noch ein vorzeigbares Projekt des doch so ehrenwerten gemeinnützige Netzwerk für Soziale Verantwortung im Internet, der sei darauf verwiesen, dass die Gruppe „meVZ“ schon seit dem 8.Februar existiert…

Laut DeNic ist die Seite auf GlobalWebGate Solutions Inc. angemeldet. In wie weit da ein Zusammenhang besteht, konnte ich auf die Schnelle nicht heraus finden. Zumindest aber stimmt das Favicon überein.
Seltsam erscheint mir auch die Webseite von GlobalWebGate Solutions Inc.. Welches seriöse Unternehmen verlinkt auf seiner Startseite auf einen gleichnamigen eBay Account? Vor allem wenn über den Account so unterschiedliche Dinge wie Haarentfernungsmittel, UMTS Antennen oder ein Browsergame Account damit gekauft werden…
Ach ja, dass in der Mich-Seite des eBay Accounts für eine Schlankheitspille (formonline) geworben wird, verwundert da wenig. Einer der Links zur Schlankheitspille verweist dann auch auf einen „Ratgeber“-Beitrag eines anderen eBay Accounts mit dem Namen „formonline“ und auf den Webshop formonline – Die günstigste Quelle für L112 mit korrektem Impressum (GlobalWebGate Solutions Inc. trading as: formonline).
Sucht man mit der im eBay Profil angegebenen E.U. Umsatzsteuer Identifikationsnummer bei Google, stößt man unter anderem darauf, dass die Firma früher mal „StarGate IT Systems LTD“ und später „InfoSolutions Inc.“ hieß („Lebenslauf“).
Nach etwas weiterem Googlen nach der „GlobalWebGate Solutions“ stößt man auf das globalwebtalk.com Forum, in dem dann auch ein gewisser Inforcer Administrator ist. Der Nick Inforcer ist mir übrigens schon vorhin als Gründer der „meVZ Gruppe“ über den Weg gelaufen…

Natürlich macht die „GlobalWebGate Solutions“ noch mehr als hier angegeben und auch leicht ließe sich der Namen hinter Inforcer hier präsentieren. Will ich aber garnicht. Auch so kann man leicht erkennen, dass man das meVZ lieber meiden sollte…

Schlag den Raab 11

Gestern Abend lief wieder „Schlag den Raab“ auf ProSieben und der Kandidat Olufemi „Femi“ konnte sich im 15ten Spiel gegen Stefan Raab durchsetzen und gewann dafür 2,5 Millionen Euro.
Kurzabriss der Show: ProSieben stellt den Zuschauern fünf Kandidaten zur Auswahl, von denen einer anschließend gegen Stefan Raab antritt. Gespielt werden bis zu 15 Spiele die Aufsteigend von 1 bis 15 Punkte wert sind. Der Kontrahend, der zuerst 60 Punkte oder mehr erreicht hat gewonnen. Die Spiele sind Geschicklichkeits-, Glücks-, oder Wissensspiele. Gewinnt Raab, erhöht sich der Gewinn der nächsten Sendung um 500.000 Euro, gewinnt der Kandidat kann er den Jackpot mit nachhause nehmen.

Die gestrige Sendung lief wie erwähnt über 15 Spiele. Von den ersten acht Spielen gewann Raab sieben, Spiele 9, 10, 12, 13, 15 der Kandidat. Das 15te Spiel war Elfmeterschießen, wobei Olufemi in der Vorstellung als ehemaliger Regionalliga-Fußballer vorgestellt wurde.

Stevinho schreibt nun über das gestrige SDR und fragt, ob die ganze Sendung eine reine Farce war.

Meiner Meinung nach war SDR11 zwar die bisher schlechteste Ausgabe, zu einer Farce möchte ich sie aber nicht hoch spielen. Klar, der Kandidat schnitt zu Beginn schlecht ab und zeigte Zwischenzeitlich katastrophale Leistungen (Jetski und Rudern …) und die Wende kam überraschend, aber ein Zeichen für ein abgekartetes Spiel ist das nicht.
Viel mehr sollte man sich Fragen, ob SDR nicht generell abgekartet ist, schließlich wird die Sendung von Raabs „Raab TV“ produziert und wirft alleine deshalb schon die Frage auf, ob Raab nicht doch die Möglichkeit hat, die Spiele Vorab zu testen. Gerade sein immer wieder gutes Abschneiden bei „motorisierten Spielen“, bei denen man mit nur sehr wenig Übung sein Ergebnis dramatisch verbessern kann, wirft Fragen auf.

Im Endeffekt ist es aber doch egal, ob dem Kandidat der Gewinn zugeschustert wurde oder er nicht mal einen Chance zu gewinnen besaß. Entscheidend ist doch, ob die Sendung spannend und unterhaltsam ist und selbiges ist zu bejahen. Zumindest wenn der Kandidat sich nicht ganz so unglücklich verhält wie Femi gestern…

So ein fauler Hund

Ein fauler Hund auf einem Segway

Schon im Januar habe ich diesen faulen Hund photographiert. Obwohl natürlich nicht der Hund faul ist, sondern sein Herrchen, das gemütlich auf dem Segway steht und die Leine hält.

Man stelle sich nun vor, wie der Hund auf einmal losrennt, durch den Ruck an der Leine den Fahrer etwas nach vorne zieht und den Segway dadurch beschleunigt… Von Kontrolle durch den Hundebesitzer kann man da wohl kaum sprechen.

Viel zu tun und nur wenig Lust zu bloggen

In den letzten Wochen und Monaten habe ich sehr viel um die Ohren. Diplomarbeit, Job suche und Hochzeitsvorbereitungen. Dazu kommen dann noch „Verpflichtungen“ gegenüber der Gilde, so dass nur wenig Zeit zu bloggen bleibt. In dieser wenigen Zeit fehlt es mir oft einfach an der Lust zu bloggen und darum herrscht hier eine solche Stille.

Immerhin habe ich es gerade geschafft, die Kommentare, die in der letzten Zeit aufgelaufen sind, zu bearbeiten.