Schweigen für Burma?

In Burma bzw Myanmar ist ja gerade der Teufel los. Nach 45 Jahren Herrschaft durch das Militär, protestieren seit einigen Tagen zig Tausende. Auslöser waren wohl, wie oft bei solchen Protesten, gestiegene Lebensmittelpreise. Die meisten von euch dürften in den Nachrichten davon gehört haben und da ich auch keine weiteren Informationen dazu besitze, habe ich bisher auch nicht darüber geschrieben.

Robert ruft nun zu einem Tag Blogschweigen auf, um ähnlich einer Schweigeminute, den Burmesen und ihrem Kampf zu Gedenken. Ich bin mir nicht sicher, ob das zielführend ist. Eine Schweigeminute macht auch nur dann Sinn, wenn man eigentlich in dieser Minute kommunizieren würde und man sich auf das zu Gedenkende konzentriert, außerdem lässt sich eine Schweigeminute zB an einem belebten Platz regelrecht spüren. Ein Tag Blogschweigen sorgt aber eher dafür, dass der Feedreader leer bleibt, man weniger von der Arbeit abgelenkt wird und sich mehr auf diese konzentriert. Das ist zwar auch nichts negatives, aber nicht zielführend.

Ich würde vorschlagen, dass wir Blogger uns ein für das eigene Blog unübliches Medium heraus suchen (damit es hervor sticht) und damit etwas zum Thema Burma gestalten. In meinem Blog wäre das zB ein handgemaltes Bild, in einem Comic-Blog ein Text und in einem Podcast-Blog ein Gedicht. Das Ziel soll sein, die eigenen Leser oder Zuhörer einen Moment lang aus dem „Alltag“ des Blogs zu reißen und an die Situation in Burma zu erinnern. Gedenken, Innehalten und Erinnern, das können wir Blogger erreichen wenn wir agieren, doch wenn wir Blogger schweigen, sind wir unsichtbar und machtlos.

Marnem bei Trackback

Nein, kein Problem mit Pingbacks oder Trackbacks, die Radiosendung Trackback ist gemeint. Dort werde ich heute Abend in der Rubrik „Blogger privat“ interviewed werden. Gegen 19:20 wird das sein.

Nun kann man sich fragen, was macht den Marnem so interessant, dass er jetzt sogar ins Radio kommt? Auslöser war die Blogblues-Debatte und mein Herbststimmungsartikel von Montag. Was mich wirklich nervös macht, ist die Tatsache, dass das Interview live sein wird, ich also meine ähhs, öhhs, Versprecher und Verhaspler nicht nachträglich korrigieren kann (Für das UMTS N800 Video hab ich 29 Versuche gebraucht, bis ich es halbwegs flüssig hinbekommen habe. Allerdings war das auch um 6 Uhr morgens…). Die Fragen sind nicht abgesprochen, nur die grobe Richtung abgesteckt (Wer bin ich? Worum dreht sich mein Blog? Was hat es mit der Blogblues-Debatte auf sich?).

Hören könnt ihr das ganze per Radio (Frequenzübersicht), Livestream oder als Podcast (veröffentlich im Laufe des Abends).

Update:
So, das Interview ist vorbei, lustig wars, aber ich war ziemlich nervös und weiß nicht mal mehr, was ich genau erzählt hab. Ich geh jetzt zu nem Konzert nach Weiden und hör mir morgen mein Gefasel im Podcast an.

Ich bin überwältigt

Vor vier Tagen habe ich mir die Mühe gemacht und ein Video über die Möglichkeiten und Anwendungen des N800 gemacht. Robert hat ausführlich berichtet und dank seiner großen Leserschaar auch interessante Links bekommen. Ich hab mir jetzt mal angesehen, wieviele views das Video hat bin überwältigt: 2662 views

WOW! Vielen Dank an alle, die die 20 Minuten über sich ergehen ließen, vor allem der Schluss mit sevenload war wirklich eine spontane Idee.

Mich hat besonders gefreut, dass keine negative Kritik über meine Bildführung kam 😉

Inhaltlich kam nur die Kritik, dass mobiles Bloggen nicht so einfach sei, wie von mir angepriesen. Wie einfach es tatsächlich ist, zeige ich im Laufe des Tages in einem Video.

Wie komme ich schnell an gute Artikel?

Diese Frage stellt sich wohl jeder Blogger manchmal, wenn der Besucherstrom etwas nachlässt und man ein neues Thema zünden will, einem aber nichts einfällt. Zum Glück gibts aber viele tolle Artikel auf Englisch, die in Deutschland, evtl wegen der Sprachbarriere, noch nicht bekannt sind. Man könnte also einfach einen solchen Artikel nehmen, ihn wörtlich oder sinngemäß übersetzen, keinen Link auf den Ursprungsartikel setzen und darauf hoffen, dass es niemandem auffällt. Versteht mich nicht falsch, das Übersetzen von Artikeln ist anstrengend und auch ein durchaus ehrenwertes Vorgehen, aber ein Link auf das original sollte schon drin sein.

Tja, Pech für Frank Bültge, dass mir der gestrige Artikel über custom.css und der heutige über random header images irgendwie bekannt vor kamen. Hat nicht Pearsonified schon darüber geschrieben? How to Protect CSS Mods for ANY WordPress Theme vom 2. Februar 2007 und Simple Random Header Images for Your Blog vom 11. Oktober 2006.

Gut, beides sind nicht unbedingt Themen, bei denen man das Rad neu erfinden müsste und auch personified ist wahrscheinlich nicht der Erfinder dieser beiden Ideen, aber irgendwie finde ich es schon auffällig, wenn an zwei aufeinanderfolgenden Tagen Artikel erscheinen, die ihren Ursprung von der gleichen Webseite haben könnten. Ich tippe ja mal darauf, dass wir morgen einen schönen Artikel über den Sinn und die Technik hinter Pullquotes lesen werden…

Mobileblogger

Also, wenn ich mich in meiner Familie so umsehe, denke ich, dass mir die nächsten Bloggerpreise direkt zugeschickt werden können 😉
Neuestes mitglied der Bloggergemeinschaft:

Thailand Back-Pack-Reise 07 meines Cousins Sebastian

Kann mir jemand einen günstigen und vertrauenswürdigen VoIP Anbieter nennen, mit dem ich billig auf ein thailändisches Handy telefonieren kann? Festnetztelefon hab ich ja nicht und kann daher die Call-by-Call-Angebote für 1,9 Cent/Minute nicht wahrnehmen.

Wieder daheim

So, Montag früh um 9 Uhr aufgebrochen, Donnerstag um 18 Uhr wieder Zuhause angekommen. Dazwischen lagen zwei mal sieben Stunden Autofahrt, die Preisverleihung des 95-Thesen-Preises, drei Nächte auf einer schmalen und va viel zu kurzen Schlafcouch bei meinem Bruder (Danke nochmal Lorenz) und zwei Tage Sightseeing in Berlin. Berichte und Bilder gibts in den nächsten Tagen. Jetzt ist erstmal Feedreader lesen angesagt. Rund 150 Artikel hab ich schon gelesen/überflogen/abgearbeitet (alleine 42 von basicthinking. Hugh!), 200 liegen noch vor mir und die sind nicht so leichte Kost…

Blogs sind für das ZDF: Shopblogger und Spree-Blog(?!? sic!)

Gerade wollte ich einen Beitrag der Heute-Nachrichten lesen (Akw Krümmel: Trafo-Häuschen in Brand), da ploppt mir ein Popup-Fenster mit einer Umfrage auf. Gefragt wurde, wie ich auf die Seite kam, wie oft ich sie nutze, was ich nutze, etc. Das übliche halt.
Interessant fand ich vor allem die Fragen, welche anderen Nachrichtenportale ich nutze (heise nicht dabei? schämt euch, ZDF!) und welche Web 2.0 Geschichten ich nutze. So auch, ob ich Blogs nutze (ich? Nie!) und als Beispiel wurden Shopblogger und das allseits bekannte Spree-blog (Domain noch nicht vergeben. Hopp hopp, bevor es sich ein SEO oder Domaingrabber holt!) genannt. Nur zur Erinnerung, die Blogcharts ranken Spreeblick auf Platz 3 und den Shopblogger auf Platz 15…