Es Weihnachtet – wer schenkts mir?

USB key holder

Haben will!

Aber schenkt den „USB key holder“ bloß nicht dem Schäubelchen, denn sonst heißts:

Vor betreten der Wohnung Daten am Eingang abgeben.

via John Tokash

[Nachtrag]
Herstellerseite

Eine Hochzeit, eine Zwitscherschrecke und ein Sonnenbrand

Zwitscherschrecke krabbelt auf meiner Nase
Das ist die Ausbeute dieses Wochenendes.

Samstag nach Schöfweg gefahren, einen Friseurbesuch genossen, einer Woidler-Hochzeit aufmerksam beigewohnt, Papa zum Geburtstag zwei Knatterboote geschenkt, mit einer Zwitscherschrecke vor Steffis Kamera gespielt und mir dabei einen Sonnenbrand geholt.

Anmerkungen zur Hochzeit:

  1. Ablauf:
    • Kirchliche Trauung (die Standesamtliche fand schon am Freitag statt)
    • Beglückwünschung des Brautpaares
    • Freilassen zweier weißer Tauben
    • Gruppenfoto mit allen Gästen
    • Fahrt zur Gaststätte mit Hupkonzert
    • Sektempfang mit Musik (gespielt vom Hochzeitlader, der gleichzeitig der „Chef“ der Band bestehend aus seiner Frau und seinem Sohn ist)
    • Einzug in den Saal, Reden des Hochzeitsladers, dem Brautvater und dem Bräutigam
    • Hochzeitswalzer
    • Abendessen
    • Brautverziagn (=Brautstehlen, Auslösen der Braut durch ein kleines Spiel, weitere kleine Spiele)
    • Rückzug in den Saal
    • Kuchen- und Käsebuffett
    • Tanz (Urgs, die Braut ist 21 und die Musik wäre selbst meinen 50 jährigen Eltern zu alt gewesen)
  2. Daraus gelernt:
    • Brautstehlen durchaus amüsant gestaltbar
    • Last night the DJ saved my live – Wir brauchen einen DJ, der die (englischsprachige) Pop- und Rockmusik der 70er bis heute in petto hat
    • Hochzeitslader bzw DJ mit Moderationsfähigkeiten sinnvoll, um Spiele etc zu organisieren. Der Hochzeitslader dieser Hochzeit wäre aber für unsere Feier zu niederbayrisch
    • Sitzordnung ist durchaus offen gestaltbar
    • Hochzeitstorte Früchtekuchen, allgemein weniger Sahnetorten

Anmerkungen zu den Knatterbooten:

  • Bei windigem Wetter nahezu aussichtslos in Gang zu bringen
  • Zwei Kerzenstummel reichen nicht weit -> Nachschub parat haben
  • Stark genug, um gegen die Strömung des Brunnens an zu kommen

Zwitscherschrecke krabbelt auf meiner Hand
Anmerkungen zur Zwitscherschrecke:

  • Das Legerohr der Heupferde ist nur so lange wie deren Flügel
  • Zwitscherschrecken haben ein deutlich längeres Rohr
  • Kater Jimmy ist zu blöd, zu begreifen, dass eine Zwitscherschrecke für ihn ungefährlich ist und darum keine Panik nötig ist, wenn eine auf ihm umher läuft
  • Zwitscherschrecken laufen lieber Bergauf als Bergab
  • Mehr Bilder der Zwitscherschrecke gibt in Steffis Blog

Informatiker + Sonne = Sonnenbrand -> Sonne vermeiden, Schmerz ertragen oder an Sonnencreme denken

Siehe auch Wochenend-Eindrücke in Steffis Schülerschreck-Blog

Wenn der Postmann zweimal klingelt – ist es MyMuesli-Time

Zwei entpackte MyMueslidosen, Schülerschreck und Blogsprit
Zwei MyMueslidosen, frisch vom Hermesfahrer abgeworfen

Heute Nachmittag kam endlich der Hermesbote mit den MyMuesli-Dosen an. Laut „Paketaufkleber“ hat Hermes die Dosen am 01.6.07 in Empfang genommen, also eine ganze Woche für die 200 km Fahrtstrecke gebraucht. Postkutschen wären schneller gewesen…

Nun gut, wenigstens waren die beiden Dosen (Schülerschreck für Steffi, Blogsprit für mich) unbeschädigt und das ist ja das wichtigste.

Was mich ziemlich verwundert hat, war die Größe der Dosen. 27 cm hoch und 9,5 cm Durchmesser sind schon nicht ohne. Die Wandstärke ist ordentlich, ich möchte keine der Dosen übergebraten bekommen…

Verschlossen sind die Dosen an beiden Enden mit Plastikdeckeln. Nach dem Öffnen des Deckels hat man eine Alufolie vor sich, die das Müsli vakuumverpackt.

Schülerschreck-Müslimischung in der Dose

Und fürs nächste mal lerne ich auch, dass ich das Handy quer halten muss, wenn ich meine Videos hochkant haben will…

Im Video kann man schon erkennen, dass die beiden Dosen einen verschiedenen Füllstand haben. Blogsprit wiegt 661g und Schülerschreck 652g, jeweils mitsamt der Dose. Die Füllstandsunterschiede kann das aber nicht erklären, Schülerschreckt wiegt bei gleichem Volumen einfach mehr.

Schülerschreck in der Tasse
Blogsprit in der Tasse
Blogsprit in Milch, lecker

Wie versprochen haben Steffi und ich unsere Müsli dann auch gleich einem Geschmackstest unterzogen. Wie ihr Schülerschreck geschmeckt hat, könnt ihr bei ihr im Blog lesen.
Mein Blogsprit schmeckt auf jeden Fall sehr lecker. Im Gegensatz zum Aldi-Schokomüsli, dass ich sonst esse, schmeckt man deutlich mehr Geschmacksnuancen heraus. Außerdem ists deutlich knackiger und man hat mehr zu kauen, was ich sehr gut finde.
Die Kehrseite des Bio-Müslis ist natürlich, dass kein Zucker zugesetzt wurde. Üblicherweise habe ich einen Esslöffel Kaba in der Milch und dementsprechend süß schmeckt es dann auch. Morgen werde ich mal einen halben Esslöffel mit Blogsprit versuchen, denn ich befürchte, dass zu viel Kaba das Geschmackserlebnis des Müslis überdecken würde.
Nach einem ersten, kurzen Test, würde ich bei der nächsten Bestellung 2xFeigen und 2xCranberries statt jeweils nur einmal nehmen, weil va die Cranberries absolut spitze schmecken.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Marco aka Starkiller von Epstacy.de für sein Sponsoring bedanken.

Wir habens getan, zum allerersten Mal

Gerade ist sie raus gegangen, die erste Bestellung bei MyMuesli. Zwar habe ich vorgestern geschrieben, dass ich mir dies gerade nicht leisten könnte, aber Starkiller von Epstacy.de hat mir netterweise einen Geschenkgutschein zukommen lassen, so dass ich für meine zwei Dosen nur 1,65 draufzahlen muss.

Steffi schreibt zwar nicht in meinem Blog mit und kannte Epstacy bisher noch nicht, trotzdem haben wir uns den Gutschein geteilt, so dass wir beide uns jeweils eine Dose gemixt haben und schon sehr gespannt sind, wie es schmeckt:

Blogsprit für mich

Schülerschreck für die angehende Lehrerin

Leider ist MyMuesli gerade ausverkauft, ich werde aber Berichten sobald die Dosen Ende Mai angekommen sind.

Daran, dass die MixIDs erst bei 34600 beginnen (34600, 34601, 34602 sind die Mixes der drei Gründer) und unsere IDs 35612 und 35613 sind, kann man erkennen, dass etwas über 1000 Mixes im bestellt wurden und mit Sicherheit über 1000 Dosen Müsli. Für ein 2 Wochen altes Startup garnicht mal so wenig.

Amoklauf im Kindergarten?

Lange kann es nicht mehr dauern, bis auch in US-Kindergärten der erste Amoklauf verübt wird, wenn die US-Behörden schon Schußwaffenlizenzen an 10 Monate alte Kleinkinder erteilen.

Hintergrund ist die Schußwaffenlizenz, die die Chicago State Police Howard David Ludwig, genannt Bubba erteilte. Bubba ist laut der Lizenz 10 Monate alt, 2 Fuß 3 Inches groß und wiegt 20 Pfund. Laufen kann er zwar noch nicht, aber er darf mit der Schrotflinte, die ihm sein Großvater geschenkt hat, durch die Gegend krabbeln. Zumindest juristisch gibt es daran nun nichts mehr auszusetzen, auch wenn Bubba’s Vater behauptet, er habe die Lizenz gegen eine Gebühr von fünf Dollar nur beantragt, weil sie sich in dem Baby Buch so schön mache. Er wenn Bubba 14 sei, möchte er ihm die Schrotflinte aushändigen.

Dass Illinois angeblich das strengste Gesetz „gun law“ hat, muss ich nicht extra betonen, oder?

Quellen siehe hier (AP Meldung) und bei der BBC

Wo ist MyMuesli hin?

Es ist mal wieder passiert: Ich habe beim letzten Großeinkauf vergessen Müsli auf den Einkaufszettel zu schreiben und ich hab jetzt gerade die letzten Flocken verspeist. Was ist aber mit morgen früh? Wie soll ich die ersten Stunden überleben, wenn keine Flocken da sind? Natürlich könnte ich mir bei MyMuesli ein paar Dosen bestellen, aber bis die da sind, ist die morgige früh auch schon wieder vorbei.

MyMuesli.de? Ja, das ist ein neues Startup aus meiner niederbayerischen Heimat, genauer gesagt aus Passau. Seit zwei Wochen ist MyMuesli jetzt online und genau so lange ärgere ich mich, dass das nicht meine Idee war. Genau genommen ärgere ich mich schon seit ich Mitte April zum ersten mal den Domainnamen gehört habe.
Die MyMuesli Idee ist, Müsli zu verkaufen. Müsli aus biologischem Anbau und mit individueller Mixtur. Aus 9 Basismischungen und 59 weiteren Zutaten kann man sich sein Müsli zusammenstellen und bekommt es dann in einer hübschen Dose zugeschickt. Dass man seiner Mischung einen Namen geben und sie in Widgetform in der eigenen Webseite einbinden kann, sorgt für den nötigen Sexappeal im Web2.0 Zeitalter.

Schmeckts? Das kann ich leider nicht beurteilen, ich bin zur Zeit zu abgebrannt (den Grund werde ich hoffentlich am Wochenende enthüllen können), als dass ich mir die rund 15 Euro für einen Testballon aus zwei Dosen leisten könnte. Wer sich einen Geschmackstest nicht zutraut, kann mir ja gerne ein oder mehrere Dosen seiner Wahl zukommen lassen und ich berichte in Wort, Bild und Ton darüber, wie es mir geschmeckt hat 😉
Es gibt übrigens seit gestern auch die Möglichkeit Geschenkgutscheine zu verschenken.

Die R-Kneipe

Die Eckkneipe war mir unbekannt, bevor die Diskussion um die Raucherei losging. Muenchenblogger fragen jetzt, ob die R-Kneipen kommen, denn Kneipen in denen geraucht werden darf, sollen mit einem „R“ gekennzeichnet werden. Die Muenchenblogger fragen unter anderem:

Ob man die Umbennenung der legendären Studentenkneipe „Atzinger“ in „Ratzinger“ gut oder schlecht findet, hängt wohl auch von der persönlichen Einstellung in Sachen Katholizismus ab. Was der Papst darüber denkt, ist nicht bekannt.

Dabei haben die Muenchenblogger das doch gestern schon beantwortet.

Ein ganz besonderes Geschenk bekommt Papst Benedikt XVI. zu seinem 80. Geburtstag von seinen Glaubensbrüdern aus München: 80 Flaschen mit dunklem Festbier aus Weihenstephan will der Münchner Weihbischof Engelbert Siebler dem bayerischen Papst am 16. April im Vatikan überreichen. Danach wollen sie kräftig miteinander feiern.

Für mich klingt das nach Bestechungsversuch.