Wie komme ich schnell an gute Artikel?

Diese Frage stellt sich wohl jeder Blogger manchmal, wenn der Besucherstrom etwas nachlässt und man ein neues Thema zünden will, einem aber nichts einfällt. Zum Glück gibts aber viele tolle Artikel auf Englisch, die in Deutschland, evtl wegen der Sprachbarriere, noch nicht bekannt sind. Man könnte also einfach einen solchen Artikel nehmen, ihn wörtlich oder sinngemäß übersetzen, keinen Link auf den Ursprungsartikel setzen und darauf hoffen, dass es niemandem auffällt. Versteht mich nicht falsch, das Übersetzen von Artikeln ist anstrengend und auch ein durchaus ehrenwertes Vorgehen, aber ein Link auf das original sollte schon drin sein.

Tja, Pech für Frank Bültge, dass mir der gestrige Artikel über custom.css und der heutige über random header images irgendwie bekannt vor kamen. Hat nicht Pearsonified schon darüber geschrieben? How to Protect CSS Mods for ANY WordPress Theme vom 2. Februar 2007 und Simple Random Header Images for Your Blog vom 11. Oktober 2006.

Gut, beides sind nicht unbedingt Themen, bei denen man das Rad neu erfinden müsste und auch personified ist wahrscheinlich nicht der Erfinder dieser beiden Ideen, aber irgendwie finde ich es schon auffällig, wenn an zwei aufeinanderfolgenden Tagen Artikel erscheinen, die ihren Ursprung von der gleichen Webseite haben könnten. Ich tippe ja mal darauf, dass wir morgen einen schönen Artikel über den Sinn und die Technik hinter Pullquotes lesen werden…

Artikellayout mit Fotos – Diffizil

Artikelansicht von Reisenachbereitung Berlin (II)

Das schöne an der Erfindung des WWW, HTML und grafischen Browsern ist ja, wie einfach es ist, Inhalte im Netz zu publizieren. Warum aber, könnte man sich fragen, speichern nicht die Officeprogramme von Microsoft oder OpenOffice standardmäßig ihre Texte in HTML?

Der Grund ist, dass mal mit HTML nur angeben kann, was und (halbwegs) wo etwas angezeigt werden soll, aber nicht, wie es angezeigt werden soll. Das alte Theme zB hatte eine variable Breite, bei jedem sah also die Textspalte anders aus. Zeilenumbrüche oder Fotos lassen sich so natürlich nicht hübsch formatieren, da es vom Betriebssystem, dem Browser, der Bildschirmauflösung, der Schriftgröße und vielem anderen abhängt, wo die Layoutelemente zu finden sind. Unter anderem war dies einer der Gründe, warum ich auf das neue Theme umgestiegen bin.

Schriftgröße im Browser verändern: [STRG + + bzw -]

Das neue Theme hat dafür seine eigenen „Probleme“, so ist es zB problemlos möglich, die Schriftgröße an die eigenen Vorlieben anzupassen. Windowsnutzer können dies mit [STRG + + bzw -, STRG + 0 stellt wieder alles auf Standard], Macnutzer [Apfel + + bzw -] (hatte ich schon erwähnt, dass meine Brüder und Eltern inzwischen Maccies sind?) bewerkstelligen. Das neue Theme sorgt nun dafür, dass die Zeilenumbrüche (außer in den Kommentaren…) bei jeder Schriftgröße an der gleichen Stelle bleiben, zumindest so lange keine Bilder im Spiel sind. Und hier zwickts mich jetzt.

Weil ihr das Blog öfter anseht als ich (ich seh meist nur die admin-Oberfläche…), frage ich nun euch, ob der Artikel Reisenachbereitung Berlin (II) so wie auf dem Screenshot aussieht.

Bitte an die Leser um Mithilfe

Bitte schreibt mir in den Kommentaren zu diesem Artikel hier, ob der Artikel wie auf dem Bild rechts (per Klick gibts das Bild in voller Auflösung) aussieht oder nicht.
Ganz toll wäre es natürlich, wenn ihr mir einen Screenshot mit Angaben zu eurem System (Bildschirmauflösung, Betriebssystem, Browser, Standardschriftgröße) schickt, falls der Artikel bei euch anders aussieht. Die Screenshots werde ich natürlich nicht veröffentlichen, sondern werde ich nur nutzen, um die Artikel möglichst für euch zu optimieren.

Danke!

PS: Zum Thema Diffizil (Hallo Papa ­čśÇ )

How to Shoot Yourself In the Foot – with php in html

Na sauber, ich wundere mich schon, warum keine Reaktion auf meinen CopyBlogger Eintrag kommt und sehe gerade erst, dass in den meisten Browsern der Artikel nicht komplett angezeigt wurde, geschweige denn die anderen Artikel oder der Kommentarlink…
Man sollte halt nicht alles mit dem N800 bloggen, weil der Opera hat alles richtig angezeigt. Ein HTML-Kommentarzeichen wird halt von vielen Browsern als HTML-Kommentarzeichen ausgewertet, auch wenn er in einem < *code>< */code> Block steht…

How To Shoot Yourself in the Foot in Any Programming Language