Hinweis für den Übersetzer: Satz gestrichen

Schadenfreude ist die schönste Freude.

Leider hatte ich am Wochenende wegen der Lernerei keine Zeit in der BMW-Welt vorbei zu schauen. Den Fehler hatte ich auch schon am Samstag Abend entdeckt, inzwischen ist er behoben.

Dokumentierte Urheberrechtsverletzung

Kann man eine versuchte Urheberrechtsverletzung besser dokumentieren

Wer einen RSS-Feed anbietet muss heutzutage damit rechnen, dass sein Urheberrecht an den im Feed veröffentlichten Artikeln verletzt wird. Ideahustle ist mir da schon mehrfach aufgefallen. Allerdings haben sie diesmal ins Klo gegriffen, wie man im Screenshot sieht. Übrigens haben sie diese versuchte Urheberrechtsverletzung heute gleich doppelt begangen (1, 2).

Drum merke, automatisierte Verbrechen lohnen sich ganz bestimmt nicht…

Obst oder Gemüse?

Paprika

Sprache ist manchmal schon etwas Eigenartiges, denn in der Regel ist sie nicht klar definiert. Es gibt Lautverschiebungen, Bedeutungsveränderungen, aussterbende Worte und neue Wortschöpfungen. So ist doch eigentlich ganz klar, was Obst und was Gemüse ist, oder? Naja, wenns so eindeutig wäre, würde ich wohl nicht darüber schreiben ­čśë

Obst ist ein Sammelbegriff der für den Menschen genießbaren Früchte und Samen von meistens mehrjährigen Bäumen und Sträuchern, die zum größten Teil roh gegessen werden können.

Gemüse ist ein Sammelbegriff für essbare Pflanzenteile, wild wachsender oder in Kultur genommener, meist ein- oder zweijähriger krautiger Pflanzen.

Tomaten

So definiert die Wikipedia Obst und Gemüse. Andererseits steht dort auf folgendes:

Bei Obst:
Die Unterscheidung zwischen Obst und Gemüse ist unscharf. In der Regel stammt Obst von mehrjährigen, Gemüse von einjährigen Pflanzen, und der Zuckergehalt beim Obst ist meistens höher. Botanisch gesehen entsteht Obst aus der befruchteten Blüte. Gemüse entsteht aus anderen Pflanzenteilen.

Bei Gemüse:
Gemüse ist im Unterschied zu Obst für gewöhnlich einjährig bzw. nur einmal tragend. Dennoch ist die Unterscheidung von Obst und Gemüse nicht immer eindeutig und mit Unschärfen verbunden. Ein Anhaltspunkt könnte Folgendes sein: Vom Obst unterscheidet sich Gemüse darin, dass es vor dem Verzehr oftmals gekocht zubereitet wird. Diese Bedeutung lag auch dem mittelhochdeutschen Begriff gemüese zugrunde: Mus ist ÔÇ×gekochter BreiÔÇť aus allerlei Nutzpflanzen. Zudem zeichnet sich Obst durch den im rohen Zustand angenehmen, meist süßlichen oder säuerlichen Geschmack aus, während Gemüse im Allgemeinen mit Gewürzen etc. geschmacklich zubereitet wird. Eine andere Unterscheidungsweise zwischen Gemüse und Obst bietet die Botanik. Während die Frucht einer Pflanze als Obst bezeichnet wird, besteht Gemüse aus unterschiedlichen Teilen einer Pflanze.

Rhabarber

Also dann ist ja alles klar.
Äpfel, Birnen, Tomaten, Paprika und Gurken sind Obst, während Rhabarber, Rüben, Salate und Hülsenfrüchte Gemüse sind.
Die meisten Gemüsesuppen sind also eigentlich Obstsuppen und Rhabarberkuchen ist eigentlich ein Gemüsekuchen, im Gegensatz zu einem Gemüsekuchen aus Tomaten…

Weil sie allesamt gesund sind, definiere ich Obst und Gemüse wie folgt:
Für mich ist Obst, dass was ich als Nachspeise essen würde, Gemüse das was ich als Vorspeise essen würde und Ungenießbar ist der Rest (zB holländische Tomaten) ­čśë

Heroes – World Tour 2007

So, den Artikel über die Heroes World Tour für Epstacy hab ich fertig und an Starkiller geschickt. Ich werde es hier vermelden, sobald er Online ist, bis dahin könnt ihr ja schon mal durch die Fotogalerie mit den neuen Heroes Fotos browsen. So, der Artikel ist online, durch die Bildergalerie könnt ihr aber trotzdem noch browsen ­čśë

Das Bild rechts ist übrigens eine abfotografierte Autogrammkarte, die ich am PC gebastelt und von Hayden Panettiere signiert wurde. Abfotografiert deshalb, weil der blöde Scanner in dem Multifunktionslaserdruckerfaxkopiererscannerteil von HP keinen vernünftigen Bilderscan hinbekommt, so dass sogar diese etwas zu dunkle und rötliche Fotografie besser ist.
Daran, dass die Anzugfalten ins schwarze absaufen ist übrigens nicht die Kamera schuld, sondern der Fotodrucker vom Karstadt, wo ich die Autogrammkarte kurz vor knapp ausdrucken lies. Ich habe nämlich erst um halb fünf mit dem Bild begonnen und bin darum mit dieser 90-Minuten-Bastelei (zwei Personen freistellen, Hintergrund finden, einpassen) ganz zufrieden, obwohl natürlich Hayden eigentlich etwas kleiner ist, der Oberarm „verdünnt“ gehört, der Hintergrund perspektivisch nicht ganz passt und ich furchtbar reingeklebt aussehe. Man sehe sich aber den Rocksaum von Hayden an, jede Zacke ist handgepixelt freigestellt und 90 Minuten sind halt verflucht wenig Zeit.
Immerhin bin ich jetzt offiziell Haydens Hero.

So sieht das Bild im Original und somit deutlich besser aus, dafür ist es halt ohne die Signatur. Vor allem das „XOXO“ finde ich süß, ich hätte sie also doch spiegeln und mir in den Arm legen sollen.
Allerdings wäre mir Steffi dann zurecht an die Gurgel gegangen, war sie doch auch so schon eifersüchtig genug ob meines Arbeitseinsatzes und Enthusiasmus…
Würde sie mir aber, so wie Hayden es getan hat, schriftlich zusichern, dass ich ihr Held sei, dann könnte man über ähnliche Basteleien reden. *Duck und renn*

Autogrammjäger hatten aber nicht nur Hayden, sondern auch Milo Ventimiglia im Blickfeld, ich habe mich mit seinem Serienbruder „zufrieden“ gegeben und Adrian Pasdar auf einem Badge seiner Serienfigur unterschreiben lassen. Für Milo und Jack Coleman hatte ich nichts vorbereitet und einfach einen karierten Zettel hinhalten wollte ich dann doch nicht.
Macht aber auch nichts, ich sammle eh keine Autogramme und wollte ja nur von die Anerkennung für das coolste Hayden Autogramm abholen ­čśë

Reisenachbereitung Berlin (III)

Den Nachmittag unseres ersten Tages in Berlin begannen wir nach dem Mittagessen in der Nähe des Alexanderplatzes. Wir fuhren zur Friedrichstraße und wanderten diese nach Süden und bogen bald nach Westen ab, um dem Holocaust-Mahnmal unseren Besuch abzustatten.
Zuvor stießen wir an der Kreuzung Behrenstraße Ecke Wilhelmstraße auf dieses komische Ding, was da rechts abgebildet ist. Nennt man das schon Recycling?


Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Holocaust-Mahnmal
Holocaust-Mahnmal
Holocaust-Mahnmal Inmitten des Steelenfeldes
Holocaust-Mahnmal Von Ost nach West Richtung Tiergarten


Holocaust-Mahnmal Von Ost nach Nord-West Richtung Tiergarten

Ein wirklich beeindruckendes Denkmal, das da geschaffen wurde. Die Dimensionen sind riesig und man versteht sofort, worum es geht und was es ausdrücken soll.

Auf den ersten Bildern, die ich von dem Eröffnungstag des Denkmals gesehen habe, konnte man Menschen auf den Steelen turnen sehen. Inzwischen ist dies verboten und augenscheinlich wird das Verbot ohne gröbere Verstöße eingehalten.

Nach diesen ganzen senkrechten und waagrechten Kanten brauchte ich einfach ein paar andere Winkel und so entstand das „Diagonalbild“.

Der Potsdamer Platz und das „Sony Center“

Kollhoff-Tower am Potsdamer Platz

Nach diesem Ort der Stille zog es uns an einen ganz gegenteiligen Ort, der aber ebenso geschichtsträchtig ist: den Potsdamer Platz
Einst Knotenpunkt von vier Handelsstraßen mit einem Stadttor der Berliner Stadtmauer, entwickelte sich hier vor dem zweiten Weltkrieg ein einzigartiger Verkehrsknotenpunkt, an dem sich Überland- und Stadtverkehr trafen und ihre Passagiere austauschten.
Im zweiten Weltkrieg fielen hier viele Bomben und spätestens durch die Teilung, mit der die Mauer quer über den Platz verlief, kam der Platz zur Ruhe und wurde zur Brache. Nach der Teilung wurde der Platz und die umgebende Fläche an „Daimler Benz“ und Sony verkauft und zu neuem Leben erweckt.

Sony Center von Innen, Blick von West nach Ost

Das „Sony Center“ wurde spätestens durch die WM2006 und dort aufgebaute ZDF SportStudio bekannt. Wie wichtig diese TV-Übertragungen für das „Sony Center“ waren erkennt man spätestens durch die Bilder auf der Leinwand im Bild rechts unten. Dabei hat das architektonisch interessantes zu bieten.

Sony Center von innen, Dachkonstruktion


Back-Shop am Bahnsteig U-Bahnhof Potsdamer Platz

Wie lange Berlin schon über ein U-Bahn-Netz verfügt, kann man an diesem „Back-Shop“ direkt auf dem Bahnsteig der U2 am Potsdamer Platz erkennen. Man beachte vor allem den Schlauch der Klimaanlage…
Man lasse sich übrigens nicht durch die Bezeichnung „U-Bahnhof Potsdamer Platz“ täuschen, denn der Bahnhof liegt unter dem Leipziger Platz ca 100 Meter östlich des Potsdamer Platzes. Der dortige U-Bahnhof wurde schon 1923 umbenannt

Total geschafft, wie Steffi und ich waren, zogen wir uns erstmal in „unser“ Zimmer in der Wohnung meines Bruders zurück, um Kraft für den Abend zu tanken.


Immer die Mauer entlang

St. Michael Kirche am Engelbecken

Gestärkt durch ein italienisches 2 Gänge Menü (Tagliatelle Contadina und danach Antipasti?? Die spinnen, die Berliner!) starteten wir von Oranienplatz einen Spaziergang durch eine seltsame Landschaft. Vor rund 160 Jahren wurde hier der „Luisenstädtische Kanal“ gebaut und schon vor 80 Jahren zum Teil zugeschüttet und zu einer Gartenanlage umgebaut.
Nach rund 200 Metern kreuzt die Waldemarstraße und ab hier ist der Park ehemaliges Mauergelände. Die Gebäude rechts (also die im Osten) gehörten zur Westseite der Stadt, während die Kirche und die Gebäude link (also die im Westen) zur DDR gehörten.

St. Thomas Kirche am Engeldamm
St. Thomas Kirche vom Engeldamm gesehen

„Engeldamm“ nennt sich der östlich an das „Engelbecken“ schließende, ebenfalls zum „Luisenstädtischen Kanal“ gehörende, nach Nordosten gebogene Damm. Die St. Thomas Kirche liegt südlich des Damms und somit zum Westteil der Stadt, während der nördliche Teil zum Osten gehörte.

Folgt man dem Engeldamm nach Norden, so stößt man an der „Schillingbrücke“ nicht nur auf das Gebäude der Ver.di, sondern auch auf die Spree.

Dämmerung am Fernsehturm - Von der Schillingbrücke aus gesehen
East Side Gallery

Überquert man hier die Spree und folgt der nächsten Straße nach Südosten, erreicht man mit der „East Side Gallery“ ein seltsames Stück Mauer. Zum einen war diese Mauer nie Grenzmauer, sondern „Hinterlandmauer“ und zum anderen das wohl schönste, auf jeden Fall längste Stück der Mauer, die noch steht. 1990 wurden diese über 1300 Meter der Mauer von über 100 Künstlern bemalt und ist so die größte Open-Air-Galerie (nicht logisch denken und „Open Air Gallery“ schreiben) der Welt.
Wir querten die Spree am Oberbaum abermals, ließen es für diesen Tag gut sein und trollten uns zum Schlesischen Tor, um uns von der U-Bahn zu unserer Schlafcouch tragen zu lassen.

Artikellayout mit Fotos – Diffizil

Artikelansicht von Reisenachbereitung Berlin (II)

Das schöne an der Erfindung des WWW, HTML und grafischen Browsern ist ja, wie einfach es ist, Inhalte im Netz zu publizieren. Warum aber, könnte man sich fragen, speichern nicht die Officeprogramme von Microsoft oder OpenOffice standardmäßig ihre Texte in HTML?

Der Grund ist, dass mal mit HTML nur angeben kann, was und (halbwegs) wo etwas angezeigt werden soll, aber nicht, wie es angezeigt werden soll. Das alte Theme zB hatte eine variable Breite, bei jedem sah also die Textspalte anders aus. Zeilenumbrüche oder Fotos lassen sich so natürlich nicht hübsch formatieren, da es vom Betriebssystem, dem Browser, der Bildschirmauflösung, der Schriftgröße und vielem anderen abhängt, wo die Layoutelemente zu finden sind. Unter anderem war dies einer der Gründe, warum ich auf das neue Theme umgestiegen bin.

Schriftgröße im Browser verändern: [STRG + + bzw -]

Das neue Theme hat dafür seine eigenen „Probleme“, so ist es zB problemlos möglich, die Schriftgröße an die eigenen Vorlieben anzupassen. Windowsnutzer können dies mit [STRG + + bzw -, STRG + 0 stellt wieder alles auf Standard], Macnutzer [Apfel + + bzw -] (hatte ich schon erwähnt, dass meine Brüder und Eltern inzwischen Maccies sind?) bewerkstelligen. Das neue Theme sorgt nun dafür, dass die Zeilenumbrüche (außer in den Kommentaren…) bei jeder Schriftgröße an der gleichen Stelle bleiben, zumindest so lange keine Bilder im Spiel sind. Und hier zwickts mich jetzt.

Weil ihr das Blog öfter anseht als ich (ich seh meist nur die admin-Oberfläche…), frage ich nun euch, ob der Artikel Reisenachbereitung Berlin (II) so wie auf dem Screenshot aussieht.

Bitte an die Leser um Mithilfe

Bitte schreibt mir in den Kommentaren zu diesem Artikel hier, ob der Artikel wie auf dem Bild rechts (per Klick gibts das Bild in voller Auflösung) aussieht oder nicht.
Ganz toll wäre es natürlich, wenn ihr mir einen Screenshot mit Angaben zu eurem System (Bildschirmauflösung, Betriebssystem, Browser, Standardschriftgröße) schickt, falls der Artikel bei euch anders aussieht. Die Screenshots werde ich natürlich nicht veröffentlichen, sondern werde ich nur nutzen, um die Artikel möglichst für euch zu optimieren.

Danke!

PS: Zum Thema Diffizil (Hallo Papa ­čśÇ )

Probieren Sie Freitag und Samstag

Hier gleich noch ein Plakat aus dem OEZ:

Probieren Sie Freitag und Samstag

Das zweite, Din A4 große Plakat, steht vor einer Weinhandlung. Ohne Nachdenken erschließt sich nicht, was hier gemeint ist.

Probieren Sie Freitag und Samstag

Freitage habe ich schon viele genossen, sogar mehr als Samstage. Unzählige mehr als Samstage sogar, da ja auch der Samstag ein Frei-Tag ist. Aber warum soll ich nun einen Freitag probieren? Oder ist gar nicht der Wochentag und der freie Tag gemeint, sondern etwas anderes?
Freitag kommt ja von der germanisch Göttin Freya oder der nordischen Göttin Frigg, beides jeweils Liebesgöttinen. Soll dieses Plakat uns zu hemmungsloser Liebe in der Weinhandlung Eilles auffordern?
Oder sollen wir uns verhalten wie der Freitag aus Robinson Crusoe, also nackt herum laufen und gegen Kannibalen kämpfen?

Für den Samstag lässt sich neben der Bedeutung als Wochentag keine weitere Bedeutung finden. Rätsel über Rätsel also.

Auch die zweite Hälfte des Plakats ist rätselhaft.

Italienische Woche mit Lugana, Chiaretto, Chiocolati und Espresso Alberto

Was eine „Italienische Woche“ ist, glaube ich zu Wissen. Lugana und Chiaretto scheinen zwei Weinsorten zu sein, zumindest implizieren das die beiden linken Weinflaschen, die diese Schriftzüge tragen.
Was aber ist Chiocolati? Ein Wein? Aber warum ist dann nicht die passende Flasche abgebildet, sondern eine mit der Aufschrift „giom“? Selbst Google kann mit diesem Begriff nichts anfangen. Ob sich dahinter ein falsch geschriebenes „chocolate“ verbirgt?
„Espresso Alberto“ scheint eine besonders edle Kaffeemischung zu sein.

Trotzdem, sehr rätselhaft das alles…