Recipebook 5.9 – Bauanleitung

Die Bauteile des Recipebook 5.9

Materialien für das Recipebook 5.9:

  • Ein Laptop
  • Ein Brett
  • Ein paar Haken
  • Ein paar Filzgleiter
  • Zwei Türstopper aus Gummi
  1. Anforderungen an das Laptop:
    • USB-Anschluß für WLAN
    • Schnell genug für VNC-Viewer (Fernsteuerung von Steffis Rechner, weil dort die Rezepte lagern)
    • Displaydeckel kann in die Waagrechte gebracht werden, ansonsten muss das Display vom Laptop-Body gelöst un unabhängig befestigt werden
    • Bezahlbar, denn niemand will 300 Euro für den PC in der Küche zahlen
    • Touchpad, denn eine Maus bräuchte eine waagrechte Unterlage und ein Trackball würde zu schnell verschmutzen


  2. Nahaufnahme des Displayscharniers des Recipebook 5.9

    Das verwendete Laptop:

    Ein Sony Vaio PCG-NV309, also ein AthlonXP mobile 2000+ mit GeForce4 420 Go, 256 MB RAM und 15 Zoll 1024*768er Display. Eigentlich viel zu wertvoll für ein Recipebook, aber da an diesem Laptop die Displayscharniere zum zweiten mal defekt wurden (beim ersten mal vor 2 Jahren haben wir es noch repariert), wollte mein Vater es sowieso nicht mehr verwenden.

    Nahaufnahme des rechten Displayscharniers des Recipebook 5.9


  3. Die Haken sind an ihrem Platz, wird das Laptop in die Aussparungen passen?

    Die Wandhalterung:

    Als Basis habe ich ein 80*40*1,8er Leimholz aus Buche verwendet, die Breite passte zum Laptop, nur in der Länge wurde auf 57 cm gekürzt.
    Als nächstes habe ich das Laptop ausgerichtet und die Positionen der Haken markiert und die Löcher dafür vorgebohrt.
    Man beachte, dass links und rechts die unteren Haken auf verschiedenen Höhen sitzen, da das Laptop hier unterschiedlich ausgeformt ist. Die drei oberen Haken halten den Deckel mit Display und mussten länger als die unteren, die den Laptop-Body halten, sein.

    Filzgleiter an der Unterseite des Leimholzbrettes als Abstandhalter zur Wand

    Auf die Unterseite des Bretts habe ich ca 4 mm dicke Filzgleiter aufgeklebt, die als Abstandhalter zur Wand dienen und somit verhindern, das das Holz an der Wand klappern kann.
    An der Oberen Kante des Bretts habe ich zwei Haken mit Öse geschraubt, die in zwei Haken in der Wand einhaken (Auf den Bildern nicht zu sehen)


  4. Zwei Türstopper aus Gummi und ein Filzgleiter werden den Displaydeckel des Recipebook 5.9 stützen

    Displaydeckel-Abstandhalter:
    Zwischen dem Aufgeklappten Displaydeckel und dem Brett ergibt sich ein mehrere Zentimeter breiter Spalt. Um das Display in Position zu halten, habe ich zwei Türstopper und einen Filzgleiter aufeinander geklebt und diesen „Turm“ mit doppelseitigem Klebeband auf dem Brett befestigt. Der Displaydeckel liegt nun auf diesem Turm auf und wird durch die Haken gegen den Turm gedrückt. man achte hier besonders darum, nicht zu viel Druck auszuüben.


Das Recipebook 5.9 an der Wand montiert
Das Recipebook 5.9 fertig montiert in der Waagerechten

Und warum heißt das Recipebook 5.9 nun 5.9 und nicht 2.0? Nun, das Laptop alleine wiegt schon 3,9 Kilo und zusammen mit dem Brett und den Haken eben 5.9 …

Recipebook 5.9 – Produktvorstellung

5.Juli, Steffi hat Geburtstag und wie bereits angedacht, habe ich Steffi ein Recipebook 5.9 gebastelt. Sie hat sich riesig gefreut, kann sie doch jetzt beim Kochen jederzeit problemlos aufs Rezept gucken, Musik hören oder im Netz surfen. Für Weihnachten habe ich schon eine Erweiterung mit Barcode-Scanner angedacht…
Wirklich überrascht war sie natürlich nicht mehr, hatte sie doch schon in der Planungsphase Wind davon bekommen, aber in einer 2-Zimmer-Wohnung lässt sich auch schwer etwas verheimlichen. Auch der Bau des Recipebooks 5.9 blieb nicht unentdeckt, ganz im Gegensatz zu dem nur klitze kleinen Löchlein, dass ich bei dieser Gelegenheit in den Esstisch geschraubt habe…

Auf die Idee gekommen bin ich über einen Blogeintrag von Fluffi, der sich auch ein Recipebook gebastelt hatte:

Beschreibung aus dem Katalog: Das formschöne und platzsparende Wandgerät (patentierte Wandhalterung inklusive) ist in der Lage, Rezepte während des Kochens anzuzeigen, quasi on-the-cook. Der hochauflösende und blickwinkelunabhängige Flachbild-Monitor zeigt auf übersichtliche Art und Weise sämtliche Zutaten und Abläufe an, die zum Kochen eines Gerichts notwendig sind. Natürlich kann das Recipebook™ mit weiteren Rezepten nachgerüstet werden, die Speicherkarte (inklusive enthalten) bietet Platz für zahlreiche Gaumenfreunden. Ein Netzwerkanschluss (nur optional) erlaubt sogar das Herunterladen von Rezepten aus dem Internet. Und wenn der Herd kalt bleibt, dann können mit Recipebook™ spannende Spiele gespielt werden.

Das Recipebook 5.9 ist demgegenüber eine natürliche Fortentwicklung. Nicht nur, dass die neuentwickelte Wandhalterung des Recipebooks 5.9 vom Patentschutz befreit und die Speicherkarte durch ein hochwertiges und großräumiges ferro-magnetisches Speichermedium ersetzt wurde, ermöglicht nun auch ein kabelloser Netzwerkanschluß eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Kochrezepten und Unterhaltungsmöglichkeiten. Desweiteren ist die Beschallung der zum Kochen benutzten Räumlichkeiten durch die in das Recipebook 5.9 integrierten Stereolautsprecher per optischem Laufwerk oder dem Fundus des Internets einfach aktivierbar. 😉

Eine Bauanleitung mit Präsentation der patentfreien Wandhalterung folgt im nächsten Artikel.

Potentielle Geschenke für Steffi

Ich habe jedes Jahr das gleiche Problem:
Was schenke ich Steffi zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Um das Problem dieses Jahr abzumildern, sammle ich hier die Ideen, die mir einfallen.

[Nachtrag]
Es ist dann das Recipebook geworden.

Serendipity

Rückblickende Wegbeschreibung eines Surfausflugs:
Rebellenmarkt –> Rebellenmarkt Kommentar –> cohu’s Blog –> Fluffis Blog –> eBay

Hmm, hat das ganze nicht damit angefangen, dass der Alphonso ein Blog nicht verlinken wollte, weil der Blogger sein Blog „Der Blog“ genannt hat? Serendipity halt.