Shortcut (26.09.07)

  • Quantenmechanik angewandt via Starkiller
  • ThoughtFix is the Biggest Nerd Ever oder wieviele Gadgets passen in einen Toyota Yaris?
  • Einzelfälle, Ängste und Wahrscheinlichkeiten:

    Durch diese Besuche ist mir erst jetzt klar geworden, dass die Befürworter eigentlich ganz ähnliche Ängste und Sorgen haben wie die Gegner, nur mit jeweils anderem Vorzeichen. Beide Seiten argumentieren fast identisch, nämlich auf Basis von Einzelfällen, Ängsten und Wahrscheinlichkeiten. Und beide Seiten werfen der anderen Naivität vor.

    via Kommentar im Farliblog

  • Sollten zukünftig weiterhin CSU-Mitglieder behaupten, ich würde zu ihnen sprechen, werde ich ihnen Pickel und große Nasen wachsen lassen und sie mit ewiger Flatulenz schlagen!

    Gott, im September 2007

    aus dem Gottsblog (nicht zu verwechseln mit dem Kotzblog)

Shortcut (24.09.07)

  1. Steuer-Identifikationsnummer verzögert sich: Macht mich nicht traurig, dass sich diese um 3 Monate verzögert, Lebenslange Steuernummer
    kommt später (ZDF)
  2. Bericht über die „Freiheit statt Angst„-Demo in Berlin am Samstag: Ich hatte im Vorfeld nicht darüber berichtet, weil ich Ausschreitungen wie in Rostock befürchtete und keinen Leser in den Hexenkessel schicken wollte, Polizeizugriffe bei Demo gegen den Überwachungsstaat (Heise Newsticker)
  3. Wertvolle Keywords:

    secured loans $62.68
    consolidate student loans $60.25
    find car insurance $58.56
    find car insurance $58.56
    no closing cost refinance $55.44
    no closing cost refinance $55.44
    affordable car insurance quote $53.42
    consolidate student $52.72
    consolidate student $52.72

    Die Dollarangabe zeigt, wieviel pro Klick auf eine entsprechende Google AdSense Anzeige an den Webseitenbetreiber ausgeschüttet wird. Abartig, oder? Nach etwas über 10 Klicks wäre mein Monatseinkommen erreicht…
    via Google AdSense: Mehr als 60$ pro Klick

  4. MyMuesli bietet einen speziellen Service für „Großkunden“ an, nämlich eine „Kleinserien-Produktion„. Ab einer Bestellung von 25 Dosen kann man die Dosen mit Firmenlogo, (personalisierten) Grüßen und/oder einem Weihnachts-Look bestellen.
    Da ich nicht auf 25 Dosen komme, bestelle ich diese Woche erstmal ohne Versandkosten, denn mit der Eingabe des Gutscheincodes
    MYMUESLI-FOR-FRIENDS lassen sich bis Freitag Bestellungen ohne die 3,90 Euro (bzw 4,90 Euro für Österreich) tätigen. Ich habe allerdings zusätzlich den Vorteil, 35 Euro in Gutscheinen vor mir liegen zu haben und damit nach Herzenslust mixen zu können. 20 Euro kommen von den zwei 10 Euro-Gutscheinen für Steffi und mich vom Bloggertreffen und 15 Euro habe ich mir im Packstation-Cup verdient…

Planet unter Beobachtung

Dies ist der etwas übertriebene Titel eines kleinen aber feinen Videos, der schön darstellt, was die Vorratsdatenspeicherung wirklich bedeutet.

Spread the word!

via Wortfeld. Respekt für die gute Arbeit!

Weiterlesen →

Geht die größte Terrorgefahr vom Staate aus?

  • Der „Internet-StrafrechtsexperteHans Kudlich von der der Universität Erlangen mahnt:

    „Wenn man davon ausgeht, dass die Strafbehörden ihre Befugnisse missbrauchen, dürfte man etwa bei einer Alkoholkontrolle auch kein Blut abgeben“, sagte er. Denn schließlich könnten mit dem Blut auch DNA-Tests durchgeführt werden.

    Tja, ich erinnere dabei nur an einen Artikel im Lawblog:

    Eine Polizeibeamtin schildert in ihrem Ermittlungsbericht, sie habe dem Beschuldigten “aus Höflichkeit” ein Glas Wasser angeboten.
    […]
    Deshalb sei seine “freiwillig hinterlassene” DNA in Form eines “deutlich erkennbaren Lippenabdrucks” gesichert worden.

    Bekommt Herr Kudlich nun vielleicht doch Zweifel an seiner Verteidigung des Bundestrojaners?

  • Die Berliner Zeitung schreibt, dass ein Beamter der BND die ihm zu Verfügung stehenden technischen Mittel genutzt hat, um die eMail-Kommunikation des Liebhabers seiner Frau zu überwachen.

    Ein in Berlin tätiger Mitarbeiter des Geheimdienstes, der mit der Überwachung der elektronischen Kommunikation ausgewählter Botschaften betraut war, soll seine technischen Möglichkeiten auch privat genutzt haben.

    Ich frage mich nicht nur, warum der Beamte in seinem Tun nicht kontrolliert wurde, sondern auch, warum er Botschaften überwachen sollte. Könnte das nicht als Spionage interpretiert werden? (via Farlion

  • Die Frankfurter Rundschau schreibt:

    Schäubles Menschenbild, und das reicht über seine Absichten zur Terrorabwehr hinaus, stößt sich womöglich nicht nur an der Unschuldsvermutung, die für den Staatsbürger im Strafrecht gilt. Sondern für das Individuum überhaupt.

    Lesenswert.

Die Wahrscheinlichkeitsrechnung des Terrors

Jan Schejbal stellte vor ein paar Tagen die folgende Frage:

Unter der Annahme, dass Deutschland 82 Millionen Menschen beinhaltet und darunter 1000 Terroristen sind: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei einem zufällig ausgewählten Insassen des Internierungslagers um einen Unschuldigen handelt (unter der Annahme, dass Schäuble nicht noch zusätzliche Haftbefehle für seine politischen Gegner in den Sack geworten hat)?

Dabei nimmt er an, dass:

ein geniales neues Verfahren aus gesammelten Daten der Bundesbürger automatisch ermittelt, ob die Person ein Terrorist ist oder nicht. Das neue Verfahren ist unglaublich exakt: Ein Terrorist wird mit 99% Wahrscheinlichkeit entdeckt, und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unschuldiger erwischt wird, liegt bei nur 0,001%.

Um die Lösung zu erhalten, kann man die eigenen grauen Zellen anwerfen oder einfach die Lösung lesen

Malen nach Zahlen – Die Steuer-Identifikationsnummer

Es ist soweit, Halleluja!

Endlich, endlich, endlich. Endlich hat dieses bescheuerte rumgetue mit Wörtern ein Ende. Endlich keine Namen mehr merken, keine Probleme mit der Schreibweise. Einfach digitalisierbar, eindeutig und vor allem Strichcode-tauglich!

„Namen sind Schall und Rauch“, das wusste schon der Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe. Genau dieser Wolfgang, der uns auch das Urheberrecht brachte (Quelle) hatte mit diesem Ausspruch mehr über die Zukunft ausgesagt, als er ahnen konnte, denn ab heute beginnt das große Zusammenfassen, das Erheben, Doubletten aussortieren und letztendlich das Nummerieren.

Nur wenig lieben Verwaltungsbeamte mehr als das Nummerieren. Sie nummerieren Formulare, Akten, Vorgänge und ab demnächst auch Menschen.

Von der Wiege bis zur Bahre und sogar darüber hinaus, da gilt die Steuer-Identifikationsnummer. Personalisiert, eindeutig, unveränderlich, 20 Jahre über den Tod hinaus geltend, wird jedem einzelnen von uns Deutschen eine Zahl aufgedrückt. Praktischerweise elf-stellig, damit sie nicht mit einer EAN verwechselt werden kann und trotzdem Strichcode-fähig ist.

Bis gestern Abend hatten die Einwohnermeldeämter Zeit, dem Bundeszentralamt für Steuern ihr Melderegister zu übermitteln. Ab hier ist dann jeder Bürger nur noch eine Nummer. Zu Anfang bekommt jeder nur ein „Bearbeitungsmerkmal“, dann wird aggregiert, Doubletten aussortiert und letztendlich jedem mitgeteilt, auf welche Nummer er in Zukunft zu hören hat.

Offiziell nur für Steuerzwecke wird sicher schon bald dieser andere Wolfgang, der uns auch nur Unheil gebracht hat, seine klammen und steifen langen Finger danach ausstrecken. Aber der will ja nur spielen. Mit unseren Daten. Und darin wühlen. Wundern würde es mich nicht, wenn sich dieser Wolfgang jeden Datensatz einzeln auf eine Münze pressen lässt, nur um darin Baden zu können.

Nun denn, auf auf in die neue Zeit. Die Zeit in der das Grundgesetz nur noch Schall und Rauch und wir alle nichts weiter als eine Nummer sind.

Zur Information liest man:
Identifikationsnummer für alle Bürger kommt ab Juli (heise newsticker)
Steuer-Identifikationsnummer
Lebenslang dieselbe Nummer

+marnem+rechtsradikale

Ich mache gerade Kaffeepause und gucke aus Langeweile, von welchen Seiten meine Leser zu mir kommen und entdecke folgendes:

Uhrzeit Anfrage
16:38:57 +marnem+rechtsradikale (Position 1-10 bei Google)

Gefunden hat der Suchende natürlich nichts, was mir Sorgen bereiten würde, denn ich bin sauber. Verzeiht, falls das nach Schäuble klingt, ist aber bei dem Suchbegriff so.

Interessieren würde mich aber trotzdem, warum jemand diesen Suchbegriff eingibt. Ich fände einen kleinen Hinweis als Kommentar (von mir aus auch gerne anonym), E-Mail oder per Telefon (Daten siehe Impressum) ganz nett.
Danke!

PS: Andere Suchbegriffe, nach denen gesucht und dieses Blog gefunden wurde, gibt es in der Suchwort-Story